Eisenstadt , Oberpullendorf , Jennersdorf

Erstellt am 17. Mai 2018, 08:27

von Nina Sorger

Landesweites Planquadrat zu Pfingsten.

Symbolbild  |  NOEN, www.BilderBox.com, Erwin Wodicka

Zur Hebung der Verkehrssicherheit findet am Pfingstwochenende, am Freitag, dem 18. Mai,  sowie in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine landesweite Schwerpunktaktion mit Kräften der Landesverkehrsabteilung, aller Bezirkspolizeikommanden und dem Stadtpolizeikommando Eisenstadt statt.

Der Fokus dieser Kontrollen richtet sich hauptsächlich auf Geschwindigkeits- und Abstandskontrollen, Sicherheitsgurten und Schwerverkehrskontrollen, sowie Alkohol- und Suchtmittelmissbrauch von Fahrzeuglenkern.

Die landesweit eingesetzten Beamten werden im Zuge der Lenker- und Fahrzeugkontrollen verstärkte Präsenz auf Hochleistungsstraßen und auch auf dem nachrangigen Straßennetz zeigen.

2017: 4.700 Burgenländer beim Schnellfahren erwischt

Laut einer aktuellen Analyse des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) wurden im Vorjahr 4.700 Burgenländer beim Schnellfahren erwischt, 21 Lenker wurden wegen Alkohol am Steuer angezeigt. "Pfingsten ist eine verkehrsreiches und oft auch unfallträchtiges Wochenende. Der VCÖ weist darauf hin, dass allein im Vorjahr zu Pfingsten 18 Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt wurden", sagt VCÖ-Experte Markus Gansterer. 

 

69 Menschen wurden in den vergangenen fünf Jahren im Burgenland bei Verkehrsunfällen zu Pfingsten verletzt. Das Burgenland gehört aber zu den wenigen Bundesländern, wo es in den vergangenen fünf Jahren im Pfingstverkehr keinen tödlichen Verkehrsunfall gab, so der VCÖ. "Die Exekutive leistet mit den Verkehrskontrollen einen wichtigen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit", betont Gansterer.