Erstellt am 12. April 2018, 10:29

Erster 100-Punkte-Rotwein aus dem Burgenland. Das größte Wein- und Gourmetmagazin im deutschsprachigen Raum, Falstaff, lud zu einer einzigartigen, noch nie dagewesenen, Batonnage-Rotwein-Verkostung ins Wiener Restaurant Steirereck.

zVg

Eine 23-köpfige Jury aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, bestehend aus Weinhändlern, Sommeliers und Weinkennern, bewertete erstmals sämtliche, bis dato abgefüllte, Batonnage-Weine der Jahrgänge 2001 bis 2015.

Die Degustation endete mit einer Sensation: Nicht nur, dass die Batonnage-Weine eindeutig die in der Parallelverkostung degustierten Premier Crus Weine aus Bordeaux „besiegten“ (der beste Bordeaux landete erst auf Platz 11), gab es auch erstmals in der österreichischen Rotweingeschichte einen 100-Punkte-Rotwein von Falstaff: Der Sieger der Degustation war Batonnage 2015 und erhielt von der Falstaff-
Chefredaktion die Traumnote „100 Punkte“.

Peter Moser, Wein-Chefredakteur von Falstaff: „In meiner 25-jährigen Verkostungs-Geschichte habe ich es noch nie erlebt, dass wir einem österreichischen Rotwein 100 Punkte verleihen konnten. Damit schließt Österreich – auch im Rotweinsektor – erstmals an die Weltelite an.“
Aber auch auf den Folgeplätzen landeten die Batonnage-Weine mit Höchst-Punktezahlen. So gab es für Batonnage-Jahrgang 2011 99 Falstaff Punkte und für Batonnage-Jahrgang 2007 98 Falstaff-Punkte. 

Über Batonnage

Dieser Ausnahmewein ist eine Gemeinschaftsproduktion der fünf burgenländischen Paradewinzer Erich Scheiblhofer, Gerhard Kracher,  Christian Tschida, Florian Gayer und Markus Altenburger. Batonnage ist eine Rotwein-Cuvée bestehend aus den Sorten Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon vom Leithaberg in Jois sowie Merlot der besten Riede Andaus. Dieser einzigartige Wein lagert bis zu seiner Flaschenfüllung 2x 12 Monate in neuen französischen Barriquefässern.