Eisenstadt , Oberwart

Erstellt am 17. Mai 2018, 12:22

von Michael Pekovics

Betriebe setzen wieder mehr auf Lehrlinge. Fast 2.500 Lehrlinge im Burgenland - ein Plus von 1,3 Prozent im Vergleich zu 2017 - und 3,1 Prozent mehr Lehranfänger, also Jugendliche, die sich für die Karriere mit Lehre entschieden haben.

Wirtschaftskammerpräsident Peter Nemeth (im Bild mit den mobilen Lehrstellenberaterinnen Carina Riegler und Helga Galosch) wünscht sich Wertschätzung für Lehrbetriebe.  |  WKO

"Der Dank gilt den rund 800 burgenländischen Lehrbetrieben", freut sich Wirtschaftskammer-Präsident Peter Nemeth. "Die aktuellen Zahlen beweisen, die Lehre hat im Burgenland wieder Saison. Nie zuvor waren Fachkräfte mehr gefragt als jetzt. Die Lehre ist eine Karriereleiter und kein Abstellgleis."

Schade findet der Wirtschaftskammerpräsident in diesem Zusammenhang aber die fehlende Wertschätzung, die den Betriebe oft von Arbeiterkammer und Gewerkschaft entgegengebracht wird. „Unsere Lehrbetriebe leisten sehr viel. Öffentlichkeitswirksam ausgeschlachtet werden dann aber immer nur vermeintliche Verfehlungen.“

Das demotiviere viele Unternehmen und verleide manchen die Ausbildung, wie auch die beiden Lehrbetriebsberaterinnen der Wirtschaftskammer Burgenland berichten, die seit Jahresbeginn von Betrieb zu Betrieb fahren, um den Unternehmen bei Fragen rund um die Lehrlingsausbildung zur Seite zu stehen.

Und Nemeth abschließend: „Anstatt – wie jüngst wieder passiert - die Pläne der Regierung zu kritisieren, dass die Budgetmittel für die überbetriebliche Ausbildung gekürzt werden, erwarte ich mir von der Arbeiterkammer auch einmal ein Danke an die Ausbildungsbetriebe, die soziale Verantwortung übernehmen und Großes für die Gesellschaft leisten.“