Zillingtal

Erstellt am 15. April 2018, 06:02

von Doris Fischer

Pensionierter Polizist sorgt für Krimis aus Zillingtal. Der ehemalige Polizist Karl Schiller hat sich in seinem Ruhestand ganz dem Krimigenre verschrieben.

Druckfrisch. Karl Schiller – er lebt in Zillingtal – hält seinen neuesten Roman in seinen Händen.  |  Doris Fischer

Die hohe Diplomatie, Ministerien und zwei Polizisten hielten den Winter über Einzug in Karl Schillers „Atelier“. Denn der passionierte Krimiautor, der seit mittlerweile 23 Jahren mit seiner Frau Brigitte in Zillingtal lebt, hat seinen vierten Krimi herausgebracht. Unter dem Titel „Die im Schatten der Macht sieht man nicht“ ist druckfrisch in den Buchhandlungen erhältlich.

„So nebenbei fallen mir Ideen für den nächsten Fall ein“

Wie auch schon bei seinen vorangegangenen Kriminalromanen kann Karl Schiller aus dem Vollen schöpfen. „Die Leidenschaft zum Schreiben habe ich erst im Laufe meiner Pension entwickelt“, beschreibt der Krimiautor seine Beweggründe. Nicht ganz unbekannt ist ihm dabei der Polizeialltag, denn schließlich war Schiller drei Jahrzehnte lang als Polizist tätig. Vor seiner Pensionierung war er Polizeikommandant in Wien-Favoriten.

Und das Material geht ihm sicher nicht aus. „So nebenbei fallen mir Ideen für den nächsten Kriminalfall ein“, erzählt Schiller. Seine Einfälle schreibt er sofort auf Notizzetteln nieder. „Damit keine einzige Idee auch nur verloren geht“, schmunzelt Schiller, der in seiner polizeilichen Laufbahn einiges zu sehen bekommen hat. So darf es nicht weiter verwundern, dass der nächste Roman schon wieder in den Startlöchern steht.