Zillingtal

Erstellt am 17. Mai 2018, 05:46

von Doris Fischer

Rudi auf der Alm: Zillingtaler Bäcker als Senner. Der Zillingtaler Rudi Bedenik wird ab Pfingsten wieder auf einer Tiroler Alm als Senner tätig sein.

Vertraut. Anstrengende Arbeitstage warten auf den Zillingtaler Senner Rudi Bedenik. Er ist für die Versorgung der Kühe und Ziegen verantwortlich und nebenbei macht er noch Käse. Foto: Privat  |  privat

Die Koffer sind schon wieder gepackt, denn den Zillingtaler Rudi Bedenik zieht es den Sommer über wieder nach Tirol als Senner auf die Grawa-Alm im Stubaital. Dort ist der gelernte Bäcker für 30 Jungkühe, vier Melkkühe, 20 Ziegen, 15 Hühner, vier Schweine und zwei Katzen verantwortlich.

Tiere waren schon immer seine Leidenschaft. Neben seinem Beruf als Bäcker betrieb er eine Schafzucht mit 60 Muttertieren, die täglich versorgt werden mussten. An den Wochenenden war Rudi Bedenik auch noch als Schiedsrichter tätig.

„Mein Traum war es schon immer, auf eine Alm zu gehen und mit Tieren zu arbeiten“, erzählt Rudi Bedenik. Und 2015 verwirklichte er sich erstmals diesen Traum, der ihn seit damals nicht mehr loslässt. Vor drei Jahren kündigte er seinen Bäckerjob und verkaufte seine Schafe. In den Arbeitstag startet Senner Rudi bereits um sechs Uhr morgens.

„Ein langer Arbeitstag, der nicht vor 20 Uhr endet, der aber nicht stressig ist. Die Tiere muss man mit Ruhe versorgen“, freut sich Senner Rudi schon auf seine Arbeit auf der Alm. Nach dem Abendessen geht es für ihn dann ans Käsemachen. Fernsehen oder Internet gibt es auf der Alm nicht. Und vielleicht erfüllt sich noch sein größter Wunsch: eine Alm in der Schweiz.