Erstellt am 31. August 2017, 05:20

von Carina Fenz

Lange Nacht der Familien lockt mit Mittelalter. Die Burg soll für Familien attraktiver gemacht werden. Der Startschuss fällt am 23. September mit der langen Nacht der Familien.

Burg-Assistentin Alexandra Kopitar, Familienlandesrätin Verena Dunst und Stiftungsadministrator Gilbert Lang präsentierten das Programm auf der Burg Güssing.  |  BVZ

Am 23. September findet von 18 bis 22 Uhr die erste lange Nacht der Familien auf der Burg Güssing statt. Dieses Ereignis soll Familien in den Mittelpunkt des gemeinsamen Stadtgeschehens rücken.

Tanz und Sagen aus dem Mittelalter

Gestartet wird um 18 Uhr vor dem „Scheiblturm“ und anschließend geht es zur Hochburg hinauf. Auf dem Programm stehen mittelalterlicher Tanz, Sagen aus dem Mittelalter, Ritterschildbasteln, eine Fechtvorführung und vieles mehr. Kreatives Tun und spielerisches Lernen stehen im Mittelpunkt. Ein gemeinsamer Abschlusstanz erfolgt um 21.30 Uhr. „Wir wollen die Burg für Familien öffnen. Die lange Nacht der Familien kann als Startschuss gesehen werden. Nächstes Jahr wollen wir einen besonderen Spielplatz für Kinder als Dorferneuerungsprojekt mit der Unterstützung von Landesrätin Verena Dunst errichten“, erklärt „Burgherr“ Gilbert Lang.

„Ich freue mich sehr auf alle Kinder und Familien, die an diesem Ereignis teilnehmen werden. Die Tore der Burg Güssing stehen an diesem Abend für alle offen“, so Familienlandesrätin Verena Dunst. Der Eintritt ist mit dem Vorzeigen des Familienpasses frei. Wer noch keinen besitzt, kann diesen vor Ort lösen. Anmeldung unter post.a7-familie@bgld.gv.at sowie unter 057/ 6002523.