Mattersburg

Erstellt am 13. September 2017, 06:19

von Doris Fischer

Friseur statt Handys: Einbrecher im falschen Geschäft. Unbekannte wollten in Mattersburg über aufgeschnittenes Dach in Handyshop einbrechen und landeten beim danebenliegenden Frisör.

„Blöd gelaufen“; Unbekannte hatten sich bei Coup in der Mattersburger Arena vertan ...  |  BVZ

Unter dem Titel „blöd gelaufen“ könnte man den jüngsten Einbruchsversuch in der Mattersburger Arena werten. Bislang unbekannte Täter wollten vor Kurzem in einen Handyshop eindringen, der bereits vergangenes Jahr von Einbrechern vollständig ausgeraubt worden war.

Täter ließen eine Klappleiter zurück

„Über ein Flachdach wollten die bislang unbekannten Täter in den Handyshop einbrechen“, ist vonseiten der Polizei zu erfahren. Dabei schnitten sie das Flachdach auf, entfernten das Dämmmaterial und haben in die darunter befindliche Gipsdecke ein Loch gestemmt.

Aber die Einbrecher waren nicht gerade erfolgreich: Dabei dürften sie sich laut Polizei um einiges vermessen haben. Schließlich landeten sie im danebenliegenden Frisörgeschäft. „Der Alarm wurde ausgelöst und die Unbekannten flüchteten ohne Diebsgut“, lässt die Landespolizeidirektion wissen.

Sie dürften den Tatort fluchtartig verlassen haben. Schließlich ließen sie eine Klappleiter der Marke HAILO am Tatort zurück. „Die ganze Arbeit war umsonst. Sie haben nur Schaden angerichtet“, fasst ein Exekutivbeamter den Einbruch zusammen.