Neusiedl am See

Erstellt am 06. September 2017, 06:07

von Pia Reiter

Kreisverkehr: Eigene Zufahrt für Neusiedler McDonald’s. Um den Kreisverkehr auf der B50 zu entlasten und die häufigen Stau-Situationen zu entschärfen, wird umgebaut.

Lange Wartezeiten. Autofahrer, die die Strecke beim Kreisverkehr mehrmals täglich passieren müssen, sind verärgert. Durch den Rückstau von der Tankstelle (siehe Foto) ist auch der Kreisverkehr verstopft.  |  Reiter

Der Kreisverkehr auf der B50, der gleichzeitig Zufahrt zum Supermarkt Merkur ist und nur über eine gemeinsame Ausfahrt für Tankstelle und McDonald’s verfügt, gilt verkehrstechnisch als Nadelöhr – vor allem zu Stoßzeiten, aber auch am Wochenende kann es hier zu Staus kommen.

„Trotz intensiver Bemühungen kein Konsens zu finden“

Nebeneffekt. Die Mülltonnen vor den Geschäften neben der Tankstelle quellen über.  |  Reiter

Die zahlreichen rumänischen Kleinbusse mit Anhängern, die bei der Tankstelle tanken und daneben Rast machen, tragen zur Verschärfung der Situation bei - oft ist die Ausfahrt zum Kreisverkehr blockiert. Auch für den McDonald’s in direkter Nachbarschaft ist die Situation untragbar: Kunden können bei Stau an der Tankstelle weder raus- noch reinfahren. Jetzt soll eine eigene Zufahrt für das Fast Food-Restaurant die Situation entschärfen.

„Wir bauen eine eigene Abbiegespur. Leider keine direkte Abzweigung aus dem Kreisverkehr, das war laut Sachverständigem wegen dem Gefälle und des Radwegs nicht möglich. Wir investieren circa 50.000 Euro. Vorher muss wegen behördlicher Auflagen noch der Parkplatz noch umgebaut werden. Mit den Betreibern der JET-Tankstelle war trotz intensiver Bemühungen kein Konsens zu finden“, sagt Gerhard Gahler, Franchisenehmer von McDonald’s in Neusiedl am See.

„Ein Sachverständiger hat die geplante Zufahrt positiv begutachtet. Der Baubeginn soll Mitte bis Ende September erfolgen“, bestätigt Peter Hannes Steck, Leiter der Fachgruppe Straße, Brücke und Planung des Landes Burgenland.