Erstellt am 16. März 2018, 05:00

von BVZ Redaktion

Burgenländische Firmen am Holzhochhausprojekt beteiligt. Burgenländische Firmen sind am Wiener Prestigeprojekt beteiligt.

RLP-Rüdiger-Lainer-u-Partner/www.hoho-wien.at

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurde nun exklusiv im ersten fertig gestellten Gebäudeteil des HoHo (Holzhochhaus) Wien das Musterbüro aus der Holzart Fichte präsentiert.

Projektleiterin ist die Burgenländerin Caroline Palfy, für die Tragwerksplanung und die Bauphysik war ebenfalls ein burgenländisches Unternehmen, die RWT plus ZT GmbH mit Richard Woschitz verantwortlich. Die Ausführung durch die im Burgenland ansässige Handler Gruppe liege im Zeitplan, heißt es.

Eröffnung für 2019 geplant

Nach Fertigstellung der Gebäudehülle der ersten beiden niedrigen Baukörper wurde bereits mit den Arbeiten für die nächsten drei Bauteile begonnen. Alles ist vorbereitet für die Errichtung des gesamten Holzbaues im Jahr 2018 und die Eröffnung des Gebäudes 2019. Die Fenster werden von der südburgenländischen Firma Katzbeck geliefert.

Bereits Anfang 2019 können die ersten Mieterinnen und Mieter das besondere Büro direkt neben der U2-Station Seestadt beziehen. Der erste nun fertiggestellte Baukörper des HoHo Wien steht für eine innovative Generation von Arbeitskräften. Die Büro- sowie Gewerbeflächen im HoHo Wien sind weltweit einzigartig: Die Wände und Decken bestehen aus naturbelassenem Fichtenholz. Der typische Holzgeruch strömt daher in alle Räume und erzeugt ein einzigartiges Raumklima. Studien zeigen, dass die Raumluftqualität in Holzhäusern als sehr gut zu bewerten ist und die Holzatmosphäre nachweislich positiv auf Lebensqualität, persönlicher Empfindung und Gesundheit wirkt.

Höchstes Holzhochhaus der Welt

Das Büro der Zukunft ist hochmodern und trotzdem nachhaltig, immerhin ist das höchste Holzhochhaus der Welt in nur einer Stunde und 17 Minuten in den Wäldern Österreichs nachgewachsen.

Ergänzt wird die gemütliche und zugleich innovative Atmosphäre im neuen Musterbüro durch das Möblierungskonzept von Neudoerfler, welches – farblich auf Abstufungen von weiß, grau und schwarz reduziert – die Brücke zwischen anregendem Arbeitsplatz und behaglich wohnlichem Raum schafft.