Erstellt am 29. November 2017, 20:36

von Bernhard Fenz

Späte Tore verhinderten Überraschung. Bis zur 87. Minute hielt Mattersburg bei Meister Salzburg ein 0:0 und war drauf und dran, einen Punkt aus Wals-Siezenheim mitzunehmen. Am Ende besiegelten doch noch zwei späte Treffer die Auswärtsniederlage.

>>Hier geht's zur TABELLE DER TIPICO BUNDESLIGA<<

SALZBURG - MATTERSBURG 2:0. Mattersburg-Trainer Gerald Baumgartner war in der Vergangenheit im Red Bull-Fußballbetrieb beschäftigt - der Salzburger weiß also, was hier Sache ist. Auch beim Rezept, wie man dem Meister im eigenen Stadion Probleme bereiten kann, fand der Coach die richtigen Zutaten – und seine Profis führten die Anweisungen lange Zeit sehr gut aus.

Grün-Weiß ließ Red Bull Salzburg wenig Raum zum Kombinieren, attackierte konsequent und wurde dann und wann auch im Konter gefährlich. Einzig den Ballbesitz machten die Burgenländer der Mannschaft von Marco Rose nicht streitig, die optische Salzburger Überlegenheit war nur logisch.

Auf Seiten des SV Mattersburg sorgte unter anderem Michi Perlak vor der Pause durch einen Weitschuss und eine aussichtsreiche Gelegenheit für Gefahr, Munas Dabbur bei Salzburg.

Auch nach der Pause hielten Jano und Co. lange Zeit dicht: Dabbur scheiterte da, Hwang fand in Goalie Markus Kuster seinen Meister. Auf der Gegenseite kam Alois Höller zu zwei guten Gelegenheiten, wobei die erste Möglichkeit gleich eine Top-Chance war. Nach einer Hereingabe von Manuel Seidl traf er aber den Ball nicht voll, so konnte Salzburg vor der Linie klären.

Schneller Konter in Minute 87 entschied die Partie

Auch wenn Salzburg immer etwas zuzutrauen ist. Es roch nach der kampfstarken SVM-Leistung bereits stark nach einem Punktegewinn, dann allerdings kam die 87. Minute: Die Bullen eroberten den Ball und trugen einen exzellenten schnellen Gegenstoß vor.

Konkret: Minamino auf Hwang, dieser mit dem langen Querleger hinter der Abwehr auf Dabbur, der zum 1:0 einschob. Allerdings: Die Aktion mag fein vorgetragen worden sein, das Abwehrverhalten der Gäste war in dieser Phase jedoch überschaubar. Das zweite Tor in der Nachspielzeit, als Minamino nach einem Stangler nur noch einschieben musste, war lediglich Draufgabe.

Fazit: Schade, die Mattersburger belohnten sich nicht und stehen nach diesem bitteren Finish mit leeren Händen da.

STIMMEN

SVM-Goalie Markus Kuster: „Das ist sehr bitter. Die Leistung an sich war super, besonders defensiv waren wir sehr stark. Leider haben wir uns am Ende nicht belohnen können und nichts mitgenommen.“

Salzburg-Verteidiger Stefan Lainer: „Mattersburg hat sehr gut verteidigt, hinten dicht gemacht und wir haben den letzten Ball nicht angebracht. Defensiv haben wir hin und wieder über Standardsituationen etwas zugelassen, insgesamt ist der Sieg aber trotzdem verdient.“

 STATISTIK

SALZBURG - MATTERSBURG 2:0 (0:0).- Torfolge: 1:0 (87.) Dabbur, 2:0 (92.) Minamino.

Gelb: Caleta-Car (69., Kritik), Haidara (71., Foul); Rath (2., Foul).

SR: Heiß.- Wals-Siezenheim, 3.900.

Salzburg: Walke; Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer; Schlager; Haidara (82. Yabo), Rzatkowski, Berisha (71. Minamino); Gulbrandsen (61. Hwang), Dabbur.

Mattersburg: Kuster; Höller, Ortiz, Mahrer, Rath (64. Lercher); Seidl (79. Sittsam), Jano; Okugawa, Perlak, Renner (66. Pink); Prevljak.