Erstellt am 13. September 2017, 02:51

von Daniel Fenz

Südburgenland dominierte Staatsmeisterschaft. Die südburgenländischen Radsportler dominierten die Bahnmeisterschaften in Wien nach Belieben.

Dominierten auf der Bahn. Die Oberwarter Andreas Müller, Dominik Imrek, Stefan Matzner, Verena Eberhardt, Karin Ruso und Tatjana Imrek (v.l.).  |  BVZ

Die Bahnradfahrer des RSC ARBÖ Südburgenland zeigten in Wien ihre Stärke. Die aus St. Martin in der Wart stammende Verena Eberhardt etwa sicherte sich die Meistertitel im Scratchbewerb, im Ausscheidungs-, Tempo- und Punkterennen sowie im Omniumbewerb.

Im Scratch-Bewerb und beim Temporennen wurde die Siegerin auf den letzten Zentimetern zwischen Eberhardt und ihrer Teamkollegin Tatjana Imrek ermittelt, die sich knapp geschlagen geben musste. Imrek freute sich über fünf Silbermedaillen hinter Eberhardt. Durch die dritten Plätze von Karin Ruso im Ausscheidungs- und Punkterennen, gab es bei der Siegerehrung ein rein südburgenländisches „RSC ARBÖ“-Podium.

Bewerbe in burgenländischer Hand

Bei den Herren gingen Stefan Matzner, Andreas Müller und Dominik Imrek auf Medaillenjagd. Matzner kürte sich nach einem spannenden Wettkampf im Punkterennen zum Österreichischen Meister. Der weitere Vizemeistertitel im Madison, Einzelverfolgung, Ausscheidungsrennen und Omnium, machten ihn zum erfolgreichsten Starter bei den Herren. Er gewann mit seinem Partner Andreas Graf auch noch den Staatsmeistertitel im Madison-Bewerb. Über eine Bronzemedaille im Scratch-Bewerb der Amateure freute sich der Oberwarter Dominik Imrek.

Nach der erfolgreichen Meisterschaft starten Oberwarts Herren am kommenden Donnerstag beim Weltranglistenrennen in Brünn. Die beiden Damen werden danach am Samstag in Barcelona bei den UCI-Rennen am Start zu sehen sein.