Mattersburg

Erstellt am 16. Dezember 2017, 20:32

von Bernhard Fenz

Ein 5:1 als Weihnachtsgeschenk. So lässt es sich in die Winterpause verabschieden. Der SV Mattersburg feierte im letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2017 einen (auch in dieser Höhe) völlig verdienten 5:1-Heimsieg gegen den WAC und bescherte sich selbst und seinen Fans somit ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk.

Mit 21 Punkten im Gepäck und einem positiven Gefühl ausgestattet kann nun nach dem Urlaub ab Jänner die Frühjahrsvorbereitung in Angriff genommen werden.

TABELLE DER TIPICO BUNDESLIGA

MATTERSBURG – WAC 5:1. Von der ersten Minute an war es den Gastgebern deutlich anzumerken, dass sie sich mit einem Heimsieg in den Winter verabschieden wollen. Mattersburg ging engagiert zu Werke, der WAC beschränkte sich aufs Mauern. Schon nach zwei Minuten hätte es beinahe geklingelt, aber Smail Prevljak scheiterte aus kurzer Distanz an Goalie Alex Kofler.

Es sollte danach eine halbe Stunde dauern, bis sich die spielerische Überlegenheit auch endlich bezahlt machte. 32. Minute: Schnelle Aktion über Michi Perlak und Masaya Okugawa, der den Ball perfekt zur Mitte brachte, wo Prevljak nur noch zum 1:0 einschieben musste.

Dass der WAC auch Fußballspielen könnte, bewiesen die Gäste kurz nach dem Anpfiff, als sie plötzlich die Ausgleichschance vorfanden. Florian Flecker scheiterte jedoch an Tormann Markus Kuster, auf der Gegenseite verpasste Markus Pink nach einem Corner per Kopf knapp das 2:0.

Seidl mit der Vorentscheidung gegen den EX-Klub

Auch nach Wiederbeginn blieb der SVM die spielbestimmende Mannschaft. Dass es nicht schon bald eine höhere Führung gab, lag an zwei vergebenen Top-Chancen. Einmal scheiterte der an diesem Tag spielerisch blendend aufgelegte Masaya Okugawa an Kofler, dann verpasste Prevljak aus kurzer Distanz.

Es war, um dem Spiel eine schöne Zusatzgeschichte zu verpassen, Manuel Seidl vorbehalten, für die Vorentscheidung zu sorgen. In der 61. Minute tauchte er bei einem Gegenstoß vor Kofler auf, blieb cool und bezwang den Schlussmann mit einem überlegten Ball in die Ecke. Damit krönte Seidl, der erst vor wenigen Wochen sein Comeback nach langer Pause gefeiert hatte, seinen Bundesliga-Einstand in dieser Saison mit einem Tor – noch dazu gegen seinen Ex-Klub, bei dem er vor seiner Mattersburg-Rückkehr unter Vertrag stand.

Und weil es so schön war, brachte Seidl elf Minuten später Okugawa ins Spiel, der plötzlich alleine vor Kofler auftauchte und auf den ebenfalls alleinstehenden Patrick Bürger querlegte. Der eingewechselte Stürmer bedankte sich artig und erzielte das 3:0.

Das 3:1 – ein schöner Schuss von Flecker ging via Innenstange ins Netz – war in dieser Phase nur Ergebniskosmetik.

Zum Abschluss noch ein Treffer Marke „Tor des Monats“

Denn auf der Gegenseite sorgte ein anderer Wechselspieler wieder für klare Verhältnisse. Stefan Maierhofer verwertete in der 85. Minute eine schöne Vorlage von Michael Lercher humorlos und souverän mit einem Ball unter die Latte zum 4:1. Und es ging noch schöner: In der 89. Minute war es Okugawa, der mit einem Treffer Marke „Tor des Monats“ seine tolle Leistung krönte, als er das Runde so genau ins Kreuzeck traf, dass der Ball via Aluminium ins Netz sprang. Ein perfekter Abschluss eines für den SV Mattersburg tollen Abends.

Das nächste Heimspiel findet nach der Winterpause am 3. Februar gegen Winterkönig Sturm Graz statt.

STIMMEN

Manuel Seidl: „Wir waren heute extrem dominant, haben gewusst, dass der WAC eine Dreierkette spielt. Über die Seite hat unser Spiel sehr gut funktioniert. Am Ende war es ein verdienter Sieg und ein gelungener Abschluss für uns.“

Masaya Okugawa: „Das war eine super Leistung heute von uns. Der Trainer hat zu mir in der Pause gesagt, dass ich ein Tor machen soll. Das ist mir gelungen. Ich freue mich sehr, dass es so ein schöner Treffer war.“

SVM-Trainer Gerald Baumgartner: „Für uns ist das natürlich ein sehr guter Abschluss. Wir haben uns gut auf das umgestellte System des Gegners eingestellt und haben viel Druck über die Seite erzeugt. Die Mannschaft hat das generell richtig stark gemacht.“

WAC-Trainer Heimo Pfeifenberger: „Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Die Mannschaft hat heute ein ganz schlechtes Gesicht gezeigt. Der SVM ist viel aggressiver aufgetreten und hat von Beginn weg das Kommando übernommen.“

STATISTIK

MATTERSBURG - WAC 5:1 (1:0).- Torfolge: 1:0 (32.) Prevljak, 2:0 (61.) Seidl, 3:0 (72.) Bürger, 3:1 (77.) Flecker, 4:1 (85.) Maierhofer, 5:1 (89.) Okugawa.

Gelb: Lercher (4., Foul), Quedraogo (34., Foul), Kofler (85., Kritik); Rabitsch (27., Foul).

SR: Hameter.- Pappelstadion, 1.900.

Mattersburg: Kuster; Höller, Malic, Ortiz, Lercher; Jano, Seidl (79. Erhardt); Okugawa, Perlak, Prevljak (70. Maierhofer); Pink (70. Bürger).

WAC: Kofler; Drescher, Rnic, Hüttenbrenner; Zündel, Rabitsch (69. Frieser), Offenbacher, Wernitznig (87. Steiger); Quedraogo (87. Topcagic), Flecker, Gschweidl.