Mattersburg

Erstellt am 14. Juli 2017, 06:39

von Bernhard Fenz

SV Mattersburg: Auf zu frischen Taten. Beim SV Mattersburg wird an Frische, Spritzigkeit und Schnellkraft gefeilt, um topgerüstet den Auftakt zu bestreiten. Am 22. Juli wartet Rapid – und das ist kein Freispiel.

Remis im letzten Test: Alois Höller (l.) und Co. trennten sich von Haladas Szombathely 1:1.  |  Bauer

Saalfelden auswärts am Samstag im ÖFB-Cup, Rapid eine Woche später am 22. Juli (16 Uhr) auswärts zum Bundesliga-Auftakt. Mit rasender Geschwindigkeit geht es für Mattersburg Richtung erster Pflichtspiele.

Neuer Goalie? Tino Casali konnte sich zuletzt beweisen. Ob er verpflichtet wird, ist aber noch offen.  |  BVZ

Darum hat die Mannschaft von Trainer Gerald Baumgartner auch die letzte Phase der Vorbereitung erreicht. Jetzt soll die nötige Frische und Spritzigkeit folgen, um ja nicht zu schwere Beine zu haben, wenn es darauf ankommt.

Was noch am Plan steht: „Neben der nötigen Athletik werden wir noch an einigen taktischen Feinheiten arbeiten, auch das Spiel gegen den Ball ist noch ausbaufähig.“ Besser müsse laut Chefcoach Gerald Baumgartner auch die Chancenauswertung an vorderster Front werden.

Gefühl habe er im Vorfeld der ersten Pflichtspielprüfungen aber ein gutes: „Die Mannschaft hat einen guten Charakter, wir sind im Plan. Wichtig wird sein, dass wir schnell voll punkten können und uns so weiteres Selbstvertrauen holen. Dann kann ein Rad ins nächste übergreifen.“

So gesehen wird der Auftakt am 22. Juli auswärts bei Rapid auch kein Freispiel, weil unabhängig der schweren Aufgabe eben gepunktet werden soll.

Kärntner Tormann am rot-goldenen Prüfstand

Am Personalsektor wurde Goalie Tino Casali (zuletzt Austria Amateure) im Training und auch beim Test in Eberau gegen Haladas Szombathely (1:1) gesichtet. Der 21-jährige Kärntner hinterließ einen guten Eindruck und soll auch noch diese Woche weiter mittrainieren. Ob er auch verpflichtet wird, bleibt aber vorerst noch offen.