Mattersburg

Erstellt am 16. Mai 2018, 06:07

von Bernhard Fenz

SV Mattersburg: Zwei Kaliber vor dem Urlaubsantritt. Die SVM-Profis müssen noch in Salzburg und gegen den LASK bestehen. Parallel dazu wird personell geplant.

Wohin führt der Weg? Markus Pink und der SVM peilen Platz sechs an.  |  BVZ

Die (theoretische) Chance auf den für das internationale Geschäft nötigen fünften Platz ist seit dem 1:1 bei der Admira dahin. Jetzt geht es für den SV Mattersburg in den verbleibenden Spielen bei Meister Salzburg und daheim gegen den LASK um Platz sechs.

Das ist schwer genug, wie Trainer Gerald Baumgartner weiß: „Salzburg wird am Samstag eine Riesen-Meisterparty feiern, dann kommt der LASK. Das sind zwei Kaliber. Toll wäre, wenn wir in diesen Spielen noch zumindest einen Sieg schaffen könnten.“

Stark. Michi Lercher (r.) rutschte in der Südstadt in die Startelf, nachdem sich Lukas Rath beim Aufwärmen am Oberschenkel verletzt hatte. Der Ex-Innsbruck-Spieler bot eine gute Leistung und hätte bei einem tollen Schuss beinahe getroffen. Admira-Goalie Andreas Leitner parierte aber.  |  BVZ, Ivansich

Ob dann am Ende Platz sechs herausschaut, werde man sehen. Die noch im Herbst schleppende Saison sei ohnehin aufgrund eines enorm starken Winters noch richtig gut geworden. Jetzt fordert der Coach noch zweimal eine voll fokussierte Leistung ein, ehe es für die Spieler in die Pause geht.

Gesperrterweise nicht dabei sein kann am Sonntag in Wals-Siezenheim Regisseur Jano, der bereits nach der neunten Runde bei vier Gelben Karten gestanden war und am Samstag (nach 24 Spielen ohne Verwarnung!) bei der Admira nun doch seine fünfte Gelbe kassierte. „Es spricht für ihn, dass er so lange ohne weitere Verwarnung gespielt hat. Jano ist ein sehr schlauer Spieler mit einer sehr guten Zweikampfquote“, fand der Coach Lob für seinen spanischen Legionär.

Fehlen wird auch Alois Höller, der nach seiner im ÖFB-Cup-Semifinale gegen Salzburg zugezogenen Bänderverletzung im Knöchel noch nicht topfit ist, wie Baumgartner bestätigte: „Er musste das Training zuletzt nach einer längeren Passübung abbrechen. In dieser Phase der Meisterschaft werden wir jetzt nichts mehr riskieren. Für Sonntag reicht es sicher nicht, vielleicht dann zum Abschluss gegen den LASK. Diese Möglichkeit halten wir uns noch offen.“ Lukas Rath schied in der Südstadt zudem beim Aufwärmen aufgrund eines Oberschenkelproblems aus.

Profis: Urlaub von 28. Mai bis Mitte Juni

Unmittelbar nach dem letzten Spiel am 27. Mai gegen den LASK startet für die Spieler jedenfalls die Urlaubszeit, die dann am 14./15. Juni endet. Dabei steigen die Profis am 15. Juni um 19 Uhr anlässlich der 60-Jahr-Feier des SV St. Margarethen gleich mit einem Jubiläums-Testspiel beim BVZ Burgenlandligisten in die Sommervorbereitung ein.

Der 16. Streich. Smail Prevljak traf beim 1:1 in der Südstadt gegen die Admira nach Vorarbeit von Julius Ertlthaler zum 0:1. Es war der 16. Treffer des bosnischen Salzburg-Leihspielers, der den SVM nach der tollen Saison wohl wieder verlassen wird.  |  BVZ

Vor der Meisterschaftspause kann sich aber noch jeder Akteur laut Baumgartner in die Auslage stellen. Schließlich laufen (inklusive der beiden Leihspieler Smail Prevljak und Masaya Okugawa) insgesamt 13 Verträge aus. Hier soll, wie der Trainer klarstellt, zeitnah das Gröbste erledigt sein, sodass in weiterer Folge auch Klarheit darüber herrscht, wer weiter Grün-Weiß trägt beziehungsweise wer als Zugang kommen könnte.

„Zum Glück haben wir mit Präsident Martin Pucher jemand, der das alles sinnvoll und gescheit regelt.“ Bezüglich möglicher neuer Akteure fand zuletzt der Name Marko Kvasina den Weg in die Medien. Der 21-Jährige wechselte im Sommer 2017 von der Austria zum niederländischen Klub Twente Enschede und dürfte nun wieder nach Österreich zurückkehren. Kontakt habe es gegeben, mehr gibt es von Mattersburger Seite vorerst nicht. Baumgartner sagt auch: „Tagtäglich werden viele Spieler angeboten, das ist das normale Prozedere.“