Heiligenkreuz im Lafnitztal

Erstellt am 26. Juni 2017, 07:36

von Daniel Fenz

Eine Gold-Premiere bei der Bundesmeisterschaft. Das Team mit Gerald und Marisa Rössler holte sich auf ihrer Heimanlage in Poppendorf den Titel.

Am Reitstall-Gelände in Poppendorf wurde die Bundesländermannschaftsmeisterschaft im Fahren durchgeführt. Neben dieser Meisterschaft fanden auch Qualifikationsbewerbe für die FEI-Weltmeisterschaften der jungen Fahrpferde (7. bis 10. September in Ungarn) statt.
In der Klasse M für Einspänner starteten für das Burgenland Sarah Louise Kerner mit „Sweet Dreams“ und Marisa Rössler (beide RFV Poppendorf) mit „Anton“ und David Hötsch vom RFV Zurndorf mit „Emiliano“. In der Klasse M für Zweispänner war Lokalmatador Gerald Rössler mit „Bolino“ und „Gentle“ dabei.

Der Auftaktbewerb in der Dressur verlief für die Burgenländer hervorragend. David Hötsch siegte im Bewerb der Einspänner vor Marisa Rössler. Sarah Louise Kermer ritt auf Rang 14. Ihre Fahrt fiel aber als Streichresultat aus der Wertung, da sich Gerald Rössler bei den Zweispännern keine Blöße gab und den Bewerb für sich entschied.

Der Vorsprung war schon zu groß

Nach dem ersten Tag lag das burgenländische Team in der Mannschaftswertung schon mit über 20 Punkten Vorsprung vor der Konkurrenz. Es galt beim Marathon, diesen Vorsprung zu verwalten, während die anderen Teams unter Zugzwang standen. Dieses Vorhaben gelang auch. Sara Louise Kermer erreichte im Marathon den sechsten Platz, David Hötsch kam auf Rang neun. Die Poppendorferin Marisa Rössler fiel an diesem Tag aus der Wertung, denn auch im Marathon für Zweispänner bestätigte ihr Mann Gerald Rössler seine Hochform und gewann den Bewerb.

Nach Dressur und Marathon hielt das Team Burgenland bei 266,11 Punkten, gefolgt von Salzburg mit 286,78 und Oberösterreich mit 296,11 Zählern. Rang eins war vor der letzten Disziplin also gut abgesichert. Das Hindernisfahren war von den Zweispännern zuerst zu absolvieren. Gerald Rössler verbuchte mit „Bolino“ und „Gentle“ zwar einen Abwurf und bekam dafür drei Fehlerpunkte. Dennoch beendete er das Fahren als Dritter. Und seine Kollegen bei den Einspännern gaben sich dann keine Blöße, sie sicherten den Titel ab. Dem erstmaligen Sieg in der Bundesländer-Mannschaftsmeisterschaft stand somit nichts mehr im Wege.

„Sensationell, wir hatten nicht mit diesem Ergebnis gerechnet“, freute sich Gerald Rössler. Er war aber auch mit den Bewerben selbst zufrieden, die vom Reitverein Poppendorf organisiert wurden.