Wenn Erfolg verpflichtet

Erstellt am 02. Dezember 2022 | 05:10
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8536437_bmwx1.jpg
Bischt a Tiroler, bischt a Mensch … Beim diesjährigen BMW-WinterDrive in Sölden konnten wir den neuen X1 am Gletscher ausgiebig testen. Respekt, was der SAV alles kann, auch dank der vielen Assistenzsysteme. Fiel sofort auf: Der iX1 schob beim Bergabfahren von hinten mächtig an, da überzeugte uns der Verbrenner mehr. Nicht unwichtig am kalten Gletscher: Die Sitzheizung funktionierte tadellos. Danke!
Foto: BMW
Der Einstieg in BMWs X-Welt heißt X1 und ist ein Bestseller. Die Erfolgsgeschichte wird jetzt fortgesetzt.

Beeindruckende Erfolgsstory – seit vielen Jahren ist der X1 der beliebteste BMW der Österreicherinnen und Österreicher. Zuletzt führte der kleinste X das BMW-Ranking mit 18 Prozent an, dahinter der 3er mit 15 Prozent und der X3 mit zwölf Prozent. Erfolg macht stark, Erfolg verpflichtet.

Und wer die BMW-Leute kennt, weiß, dass es ein Ausruhen auf den Lorbeeren nicht gibt. Jetzt ist die dritte X1-Generation am Markt. Und natürlich ist diesmal wieder der Erfolg vorprogrammiert. Absolutes Highlight: Erstmals auch als Vollelektriker – Name: iX1 – zu haben. Nicht unwichtig: 80 Prozent der Motoren werden im BMW-Werk Steyr produziert. Und im Wärmemanagement steckt ebenfalls heimisches Know-how: Es wurde, ebenso das Wechselstrom-Ladeequipment, am Entwicklungsstandort Steyr konzipiert und erprobt.

80 Prozent der Motoren sind made in Steyr!“ MICHAEL EBNER, Pressesprecher BMW Austria

Mit einem deutlich geschärften/aggressiveren Design und einem erweiterten Platzangebot im Innenraum stellt der SUV, pardon: der SAV (Sports Activity Vehicle), einen auf Anhieb erkennbaren Entwicklungssprung dar. Insgesamt eine moderne Formgebung beim U11, so die interne Bezeichnung, ohne die Stammkunden zu erschrecken. Man könnte auch Baby-X5 zu ihm sagen. Der Münchner ist natürlich auch rundum gewachsen, dezent gewachsen, in der Länge zum Beispiel um 53 auf exakt 4.500 Millimeter.

Blick in den Innenraum: Fokus auf Digitalisierung – der gebogene Display-Verbund aus 10,25- und 10,7-Zoll-Monitor sowie das iDrive-Multimediasystem der achten Generation ohne Dreh/Drück-Steller (!) auf der Mittelkonsole ist aus der Neuauflage des 2er Active Tourer bekannt, die Anzahl der Knöpfe und Tasten wurde stark reduziert. Gewöhnungsbedürftig, aber alles gut. Praktisch: Bei den Verbrennermodellen lässt sich die Fondbank um 130 Millimeter verschieben. So kann man das Kofferraumvolumen, das im Vergleich zum Vorgänger um 50 Liter gewachsen ist, noch einmal zusätzlich erhöhen. Ohne Adaptionen liegt es bei 540 Litern (maximal 1.600). Die Plug-in-Modelle und der Vollstromer kommen auf 490 bis 1.495 Liter.

Umfangreich das Motorenangebot beim X1: normaler Verbrenner, Mildhybrid (48 Volt), Plug-in-Hybrid (elektrische Reichweite bis zu 92 Kilometer) und Vollelektriker. Los geht es mit 136 PS (sDrive18i), das Topmodell heißt xDrive30e und verfügt über eine Systemleistung von 326 PS. Der iX1 – das erste allradgetriebene Elektrofahrzeug der Marke BMW im Premium-Kompaktsegment – kommt auf 313 PS und ein maximales Drehmoment von 494 Newtonmeter. Ein Motor arbeitet an der Vorderachse, einer an der Hinterachse – somit Allradantrieb. Mit der 74,7-kWh-Batterie soll der Fünfsitzer 417 bis 440 Kilometer ohne Stopp schaffen.

Wir freuen uns auf die erste längere Ausfahrt mit dem vollelektrischen X1 :-)