Stellantis: Zauberwort Strom. Beim „EV Day 2021“ wurde die Elektrostrategie des Konzerns präsentiert.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 14. Juli 2021 (01:17)
440_0008_8123154_noe28_motor_opelmanta_studie_15cm.jpg
Manta-e Concept: Die Legende kommt zurück!
Opel, Opel

Der neue Mega-Konzern Stellantis (unter anderem: Chrysler, Citroën, Fiat, Jeep, Maserati, Opel, Peugeot; insgesamt 14 Marken!) plant, bis 2025 ganze 30 Milliarden Euro in die Elektrostrategie zu investieren.

Bis 2030 sollen über 70 Prozent des Absatzes in Europa auf emissionsarme Fahrzeuge (Low Emission Vehicles) entfallen. Die Elektroautos sollen auf eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern kommen – plus Best-of-Class-Schnellladefähigkeit (32 Kilometer pro Minute).

Teilweise sollen sie mit 800-Volt-Technik arbeiten und Ladeleistungen bis zu 350 kW erreichen. Ins- gesamt wird es vier unterschiedliche (Elektro-)Plattformen geben. Spannend: Stellantis verspricht ein Software-Update „Over the Air“ über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs.

Thema Preis: Nach Angaben des Unternehmens sollen Autonutzer von 2026 an nicht mehr für ein Elektroauto zahlen müssen als für ein herkömmliches Auto mit Verbrennungsmo- tor (mögliche staatliche Unterstützungen ausgeklammert). Eine interessante Ansage von Stellantis!

Beschlossene Sache: Opel steht vor einer kompletten Umstellung auf Elektromobilität. Den Anfang macht Europa: Ab 2028 sollen keine Verbrennermotoren mehr verkauft werden. Rüsselsheim fährt im Stellantis-Konzern künftig unter dem Markenversprechen: „Green is the New Cool/Grün ist das neue Cool“. Ebenfalls fix: Der legendäre Manta feiert ein Comeback – natürlich als reines Elektro- auto. Und die Nachfolger von Insignia und Grandland X könnten ebenfalls nur mehr batterieelektrisch sein …