Sie schnurrt und knurrt, die Katze. Sportcoupé war einmal, jetzt ist der Ford Puma ein SUV – mit hohem Will-haben-Faktor.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 21. Januar 2021 (05:26)
Lauf, Puma, lauf! Mit 120 Diesel-PS hat sich der SUV bei uns zu einem Dauerläufer entwickelt – die Puste ging ihm dabei nie aus.
Ford

Pumas gehören trotz ihrer Körpergröße, sie sind die viertgrößte Katzenart weltweit, zu den Kleinkatzen. Fords Puma war einmal ein kleines Sportcoupé – und ist jetzt (dreimal dürfen Sie raten) ein SUV, auf Fiesta-Basis (in der Ford-SUV-Palette zwischen EcoSport und Kuga).

Optisch kann der Wagen als äußerst gelungen bezeichnet werden, brav schaut anders aus, viele erinnert das Aussehen an einen Macan aus dem Hause Porsche. Auch der Innenraum überzeugt – mit hoher Funktionalität, mit hoher Ergonomie, mit hoher Qualität und dem richtigen Pfiff. Die Kofferraumwanne mit Abfluss ist mehr als ein Gag, ideal zum Beispiel für nasse Skischuhe.

Ein perfekter Motor für den Puma ist der 120 PS starke Diesel. Angenehm kultiviert, angenehm leise, angenehm sparsam – und zugleich ist man nicht immer, aber immer öfter schneller unterwegs als die Polizei erlaubt. Extrem gut abgestimmt: das Schaltgetriebe. Bezüglich Fahrwerk präsentiert sich der Ford eher von der sportlicheren Seite. Hoher Fahrspaß!