VW Golf: Kult, Nummer 8. Keine Frage, der VW Golf ist automobiler Kult. 1974 kam die erste Generation, jetzt scharrt die achte Generation in den Startlöchern.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 04. Dezember 2019 (03:17)

Man muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass auch der Golf 8 kein Ladenhüter sein wird. Erfolg verpflichtet, Erfolg macht stark (von 1978 bis Mitte 2019 war der kompakte VW Österreichs beliebtestes Modell, bis der Skoda Octavia kam, aber das ist eine andere Geschichte).

Beim neuen Golf steht der Mensch voll und ganz im Mittelpunkt – Anzeigen und Bedienelemente wurden konsequent digitalisiert, damit sie selbsterklärend funktionieren. Er ist das erste Modell seiner Preisklasse mit einem serienmäßig komplett digitalen Highend-Cockpit (Name: Innovi-sion Cockpit, zwei große Bildschirme dominieren das Erscheinungsbild); die Sprachsteuerung reagiert auf natürliche Sprachkommandos und ist kinderleicht zu bedienen; Alexa ist direkt in den Golf integriert; kompatible Smartphones machen den klassischen Autoschlüssel künftig überflüssig. Das neue Modell ist weiters always on, denn We Connect holt serienmäßig Streaming, Webradio & Co. an Bord.

„Der Golf ist noch lange nicht tot! Es wird ihn noch zwei, drei Generationen geben …“ Richard Mieling, Pressechef Porsche Holding Salzburg

Der 4.284 Millimeter lange Golf (plus 26 Millimeter, zugleich um 50 Kilogramm abgespeckt) wird das breiteste Antriebsspektrum seiner Klasse haben. Als Einziger in der Kompaktklasse, pardon Golf-Klasse, hat er drei 48-Volt-Mild-Hybridantriebe (eTSI) plus zwei Plug-in-Hybride (TSI PHEV, über die elektrische Reichweite schweigt Wolfsburg derzeit noch). Und die neue TDI-Generation verfügt über das Twin-Dosing-Verfahren, das die Stickoxid-Emissionen auf das niedrige Niveau von Ottomotoren reduziert (der österreichische VW-Importeur erwartet sich übrigens einen Dieselanteil von nur mehr 30 Prozent).

Das Leistungsspektrum wird mit Ende des nächsten Jahres zwischen 90 und 333 PS liegen (darunter GTI, GTI TCR, GTD und R). Allradantrieb wird ebenfalls im Programm sein – mit 190 und 333 Benzin-PS. Und der e-Golf? Den wird es nicht mehr geben, diese Rolle wird der ID.3 übernehmen (Start auch nächstes Jahr).

Beruhigend: Die Car2X-Kommunikation (Serie) macht es möglich, dass der Golf als erster VW verkehrsrelevante Informationen (wie Unfälle, Einsatzfahrzeuge oder Baustellen) mit anderen Fahrzeugen und der Verkehrsin-frastruktur im Umfeld von bis 800 Metern austauscht. Dieser Austausch erfolgt binnen Millisekunden. Assistiertes Fahren ist dank dem Travel Assist bis 210 km/h möglich. Eine Hand muss dabei das Lenkrad berühren, passiert das nicht und ignoriert man optische und akustische Warnsignale, wird der Notfallassistent aktiv und bringt das Auto zum Stehen.

Neu: VW Golf

Start & Preis. Der Vorverkauf startet noch heuer, die offizielle Markteinführung ist für März 2020 geplant. Die Preise für den Golf 8 stehen zwar noch nicht fest, aber der Startpreis (1.0 TSI/90 PS, ab Februar 2020) wird voraussichtlich unter 22.000 Euro liegen. Damit ist der Einstiegspreis im Vergleich zum Vorgänger etwas höher, da es den neuen Golf ausschließlich als Fünftürer (bisher auch Dreitürer) gibt. Neue Ausstattungslinien: Golf (LED-Scheinwerfer- und Rückleuchten, Spurhalteassistent, Abbiegeassistent, Klimaautomatik), Life, Style und R-Line.

Wird Ende 2020 nachgereicht: Variant (Kombi). Offener Golf? Diesen Part übernimmt das T-Roc Cabrio (startet ebenfalls nächstes Jahr).