Ein Klettergarten für den Stern. Südlich von Graz wurde ein exklusiv für die Mercedes-Benz G-Klasse reserviertes Off- & Onroad-Areal installiert.

Von Beatrix Keckeis-Hiller. Erstellt am 23. November 2020 (05:45)
Mercedes-Benz

Bevor eine G-Klasse die Produktionshallen von Magna Steyr in Graz zur Auslieferung verlässt, muss sie sich einer Härteprüfung unterziehen. Egal, ob es sich um einen Diesel oder einen Benziner handelt. Egal, ob die Gelände-Ikone, die im Vorjahr ihren 40er gefeiert hat, vornehmlich on- oder offroad bewegt werden soll. Und zwar auf dem Schöckl, dem 1.445 Meter hohen Hausberg der Grazer, mit seiner Teststrecke, die als eine der härtesten der Welt gilt! Dafür gibt es, nach bestandener Prüfung, ein eigenes Rating, und eine G-Klasse, die nicht „Schöckl proved“ ist, wäre ihres Namens ohnehin nicht würdig.

Mercedes-Benz

Dieses Erprobungsterrain ist mit ganz wenigen Ausnahmen den hauseigenen Profis vorbehalten. Nun befand man bei Mercedes-Benz, im Nachhall des Starts der zweiten G-Klasse-Generation (2018), dass auch Kunden und Fans des Geländegängers erfahren sollten, was er alles wirklich kann. Denn eine der markantesten Eigenschaften ist die Geländegängigkeit, trotz stattlicher Statur mit knapp 4,9 Metern Länge, rund zwei Metern Breite und Höhe sowie Gewichtigkeit (rund 2,5 Tonnen).

Die Offroad-Fähigkeiten blieben nicht nur erhalten, sie wurden noch weiter verfeinert – in Bezug auf Feinfühligkeit und Kletterfähigkeit. Das alles trotz etlicher (notwendiger) Zugeständnisse an den Zeitgeist, was eine stärkere Orientierung in Richtung Komfort inkludiert und ebenso eine umfassende Digitalisierung. Jedoch unter behutsamer Bewahrung des charakteristischen Designs.

„Im G-Class Experience Center besteht die Möglichkeit, die Off- und Onroad-Fähigkeiten der G-Klasse exklusiv und intensiv kennenzulernen!“ Bernhard B. Bauer, Pressesprecher Mercedes-Benz Österreich

Im Vorjahr legte Mercedes-Benz den Grundstein zum G-Class Experience Center, einem exklusiven Probier-, Test- und Trainingsgelände. Das befindet sich auf einem 100.000 Quadratmeter großen Areal in einem nicht mehr für den Flugbetrieb genutzten Bereich des Grazer Airports. Es umfasst eine Asphalt-Sektion mit Kurvenpassagen, Rutschbahn, Schleuderplatte & Co. sowie eine Wald-Strecke mit Hohlwegen, Gräben- und Wasserpassagen. Highlight ist jedoch ein künstlich errichteter Hügel, der eine Reihe von Fels-, Schotter-, Steigungs- und Gefälle-Formationen sowie Verschränkungs-Sektionen der Schöckl-Strecke eingebaut hat.

Mercedes-Benz

Die Eröffnung erfolgte zwar noch im vorigen Jubiläumsjahr, doch musste, wegen der Coronakrise, der Saisonstart auf den heurigen Juli verschoben werden. Seither haben weit mehr als 1.000 Gäste Bekanntschaft mit den Fähigkeiten und der Stärke der G-Klasse gemacht. So wie wir, im Rahmen eines Kurzprogramms über alle der genannten Streckenprofile.

Zur Verfügung standen zwei Varianten der frisch upgedateten G-Klasse (unter anderem serienmäßige Ausstattung mit Widescreen-Cockpit): der AMG 63 mit 4,0-Liter-V8-Biturbo-benziner und 585 PS (Preis: ab 213.770 Euro) für die Asphaltsektion und der 350d mit 3,0-Liter-Reihensechszylinder-Diesel und 286 PS (Preis: ab 141.620 Euro) für die Offroadpassagen. Was der eine mit vehementer Kraftentfaltung und sonorem Sound über das Asphaltparkett tänzelt, spielt der andere mit sensibler Umgänglichkeit auf kniffligem Untergrund souverän seine Drehmomentstärke aus. Mindestens diese beiden Versionen stehen den Gästen des Klettergartens für die Sternenklasse zur Verfügung.

Mercedes-Benz