Der Tiguan: Sparsam und auch sportlich. Der Tiguan ist ein Bestseller, Österreichs beliebtester SUV – und auch als PHEV zu haben.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 07. Juli 2021 (01:03)
440_0008_8117214_noe27_motor_vwtiguanehybrid_15cm.jpg
Einmal Strom, bitte! Die leere Batterie (im Boden vor der Hinterachse platziert) des Tiguan eHybrid lässt sich in drei Stunden und 40 Minuten an einer Wallbox (AC 3,6 kW) wieder voll aufladen.
VW, VW

45 bis 50 Kilometer schafft der Tiguan eHybrid im Idealfall, sagt VW. Wir kamen auf 40 Kilometer, was aber auch in Ordnung ist (die emissionsfreie Höchstgeschwindigkeit wird mit 130 km/h angegeben). Genug für alle Distanzen im Alltag, für Otto Normalverbraucher. Für Vielfahrer ist ein Plug-in-Hybrid eher nichts – die sollten weiterhin zum guten, alten (und sauberen) Diesel greifen!

Benzin- und Elektromotor arbeiten im Tiguan perfekt zusammen, in Kombination mit dem Doppelkupplungsgetriebe ein sehr harmomisches Antriebsmanagement. Fein: Das Laden während der Fahrt ist recht effizient. Begeistert hat uns der GTE-Mode: Benzin- und Elektromotor bilden dabei eine besonders dynamische Allianz. Da kann es schon vorkommen, dass es bei voller Power (245 PS und 400 Newtonmeter) Traktionsprobleme gibt – vor allem auf nasser Fahrbahn. Geschmacksache: Bis 25 km/h im E-Modus hört man ein „Kraftwerksgeräusch“. Gewöhnungsbedürftig: die Slide-Regler — naja … Und das Fahrwerk? Eine flotte Fahrweise muss man nicht scheuen, der PHEV-SUV fühlt sich aber als komfortabler Gleiter wohler. Das gefällt uns!