Coronavirus: Im Burgenland bisher rund 80 Anzeigen. Im Burgenland hält sich im Zuge der Coronakrise die Zahl der mit Sanktionen geahndeten Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen weiterhin in Grenzen, hieß es am Montag von der Polizei.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 30. März 2020 (13:20)
Symbolbild
Pradeep Thomas Thundiyil, Shutterstock.com

Seit Inkrafttreten der gesetzlichen Bestimmungen habe es landesweit knapp über 80 Anzeigen gegeben, sagte Chefinspektor Heinz Heidenreich von der Landespolizeidirektion Burgenland auf APA-Anfrage.

Bei einigen Beanstandungen habe es sich um "Unbelehrbare" gehandelt, die sich in Gruppen zusammengefunden hätten, um gemeinsam zu trinken. "In den meisten Fällen ist es der Abstand, der ganz einfach nicht eingehalten wird", meinte Heidenreich.