Erste Bezirke im Burgenland werden auf gelb gestellt. Die Corona-Kommission hat Donnerstagabend neuerlich die epidemiologische Entwicklung der vergangenen Tage bewertet und ein erhöhtes Infektionsrisiko in einigen Regionen Österreichs festgestellt.

. Erstellt am 17. September 2020 (20:28)
Eisenstadt Stadt, Rust Stadt und Eisenstadt Umgebung werden auf gelb gestellt
APA (dpa)

Auch in Salzburg, Kärnten und vor allem im Burgenland gibt es nun auf gelb gestellte Bezirke ("mittleres Risiko") auf der Corona-Ampel. Rein grün eingefärbt ist nun kein einziges Bundesland mehr.

Die „Ampel-Kommission" des Gesundheitsministeriums stuft Eisenstadt gemeinsam mit Eisenstadt-Umgebung und Rust als "Gelb - mittleres Risiko" ein. Für das tägliche Leben der Eisenstädterinnen und Eisenstädter bedeutet die gelbe Ampelfarbe faktisch aber keine Änderung zu den schon bekannten Einschränkungen. Bürgermeister Thomas Steiner erklärt in einer ersten Reaktion: „Dennoch ist es für unsere Gemeinschaft ein klarer Auftrag weiter um- und vorsichtig zu sein. Die Situation ist weiter ernst zu nehmen. Unser höchstes, gemeinsames Ziel ist es nun, die Infektionsrate zu senken und einen zweiten Lockdown zu verhindern.“

Eisenstadts Bürgermeister Thomas Steiner erklärt in einer ersten Reaktion: „Dennoch ist es für unsere Gemeinschaft ein klarer Auftrag weiter um- und vorsichtig zu sein. Die Situation ist weiter ernst zu nehmen. Unser höchstes, gemeinsames Ziel ist es nun, die Infektionsrate zu senken und einen zweiten Lockdown zu verhindern.“

Steiner appelliert an die Eisenstädterinnen und Eisenstädter: „Sie alle haben sich beim Lockdown vorbildlich verhalten. Ich bitte Sie nun erneut darum, mitzumachen und gemeinsam im Sinne unser aller Gesundheit zu handeln. Um einen zweiten Lockdown und mögliche negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit, das Soziallleben und die Wirtschaft so gering wie möglich zu halten, appelliere ich an Sie, sich solidarisch zu zeigen und die Hygienebestimmungen einzuhalten“.

Konkret wurden in Kärnten der Bezirk Villach Stadt, in Tirol der Bezirk Imst sowie Salzburg Stadt als gelb bewertet. In Niederösterreich wurde der Bezirk Zwettl von gelb auf orange ("hohes Risiko") hinaufgesetzt. Alle anderen Bezirke blieben in der Einschätzung unverändert, teilte die Kommission am Abend mit.

Die finale Ampelschaltung wird morgen, Freitag, auf https://corona-ampel.gv.at und im Teletext auf Seite 659 veröffentlicht. Die Einschätzung der Corona-Kommission, so wurde erklärt, erfolgte unter Berücksichtigung des Übertragungsrisikos, der Rückverfolgbarkeit der Übertragungsketten, der Testaktivität und der Ressourcenauslastung der Spitäler.