Aussetzung dreier Lkw-Grenz-Fahrverbote im Burgenland. Im Burgenland werden die Lkw-Fahrverbote an den Grenzübergängen Klingenbach (Bezirk Eisenstadt-Umgebung), Deutschkreutz (Bezirk Oberpullendorf) und Bonisdorf (Bezirk Jennersdorf) temporär aufgehoben. Das teilten Landeshauptmannstellvertreterin Astrid Eisenkopf und Landesrat Helmut Dorner (beide SPÖ) am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Von APA, Redaktion. Update am 18. März 2020 (21:51)
Symbolbild
Weingartner-Foto

Die Maßnahme sei notwendig, um die Situation am extrem belasteten Grenzübergang Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) zu entschärfen. Das Lkw-Fahrverbot an den drei Grenzübergängen gilt seit Herbst 2019.

Der Grenzübergang Nickelsdorf ist seit der Schließung durch Ungarn extrem belastet. Um den Lkw-Transitverkehr durch Österreich einzudämmen, werden ab Mittwoch die Grenzübergänge zu Deutschland - samt Gesundheitschecks - kontrolliert. Die Polizei werde sicherstellen, dass es in den betroffenen burgenländischen Gemeinden zu keinen Staus kommt. Konkret sollen die Kraftfahrzeuge bei Staugefahr bereits vor den Ortschaften gestoppt und nur dosiert durchgelassen werden.

"Wir wissen, dass diese Maßnahme eine Belastung für die Bevölkerung der betroffenen Grenzgemeinden bedeutet. Nun geht es aber darum, die schwierige Situation am Grenzübergang Nickelsdorf gemeinsam zu bewältigen", bitten Eisenkopf und Dorner um Verständnis. Die temporäre Aufhebung solle so kurz wie möglich gelten und das Fahrverbot werde sofort wieder in Kraft treten, sobald sich die derzeit schwierige Verkehrslage beruhigt habe.