Im Burgenland starten wieder Test-Straßen in Impfzentren

Im Burgenland werden ab dem morgigen Mittwoch Antigen-Teststraßen in den sechs Impfzentren eingerichtet.

Erstellt am 30. November 2021 | 13:02
Lesezeit: 1 Min
Coronavirus Symbolbild
Symbolbild
Foto: beton studio, Shutterstock.com

Sie lösen die temporären Teststraßen in den Straßenbauämtern ab und sollen jenen Personen, die noch kein gültiges Impfzertifikat haben, einen Testnachweis im Sinne der 3G-Regel am Arbeitsplatz ermöglichen, hieß es am Dienstag in einer Aussendung. Heute findet außerdem der erste Kinder-Impftag für Fünf- bis Elfjährige statt, 480 waren laut dem Koordinationsstab angemeldet.

In den Teststraßen werden ab 1. Dezember täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr Antigen-Spucktests unter Aufsicht durchgeführt. Das Zertifikat ist dann 24 Stunden am Arbeitsplatz gültig. Betont wurde, dass eine halbe Stunde vor dem Test nichts gegessen werden darf, denn dadurch könnte das Ergebnis verfälscht werden.

Jeden Dienstag werden in den sechs Impfzentren Kinder von fünf bis elf Jahren gegen Covid-19 geimpft. Zur besseren Planbarkeit und um Wartezeiten mit den Kleinen zu vermeiden, ist eine Voranmeldung auf https://impfen.lsz-b.at/ nötig. An den Kinder-Impftagen wird ausschließlich das für die Jüngsten zugelassene Vakzin von BioNTech/Pfizer verimpft.

Die sechs Impfzentren befinden sich in Gols, Müllendorf, Mattersburg, Neutal, Oberwart und Heiligenkreuz.