Liveticker: Alle Beiträge vom 10. März.

Erstellt am 14. März 2020 (10:21)
Shutterstock/Sirichai Saengcharnchai

10. März: FH, PH, Museen und Kulturzentren schließen, Basketball fällt aus

Seitens des Burgenlandes wurden die Maßnahmen der Bundesregierung sofort umgesetzt. Was das für die einzelnen Bezirke bedeutete, lesen Sie hier.

Eisenstadt

An der Fachhochschule in Eisenstadt kommt heute ein eigener Koordinationsstab zusammen, der bereits vor der Bekanntgabe der Bundes-Maßnahmen einberufen wurde. Hier wird die Umsetzung des Notfallplans im Detail besprochen. Das vorübergehende Aussetzen der Lehrveranstaltungen beziehungsweise deren Online-Abhaltung gilt auch an der Fachhochschule Burgenland.

In einem Mail an alle Studierenden heißt es: "Glücklicherweise sind derzeit an der FH Burgenland keine SARS-CoV-2 Fälle zu verzeichnen. Selbstverständlich beteiligt sich die Hochschule jedoch an den von der Bundesregierung gesetzten Maßnahmen. Uns ist wichtig, Studierende, Lehrende und Mitarbeiter*innen bestmöglich zu unterstützen.

Die an der FH Burgenland eingerichtete Koordinationsgruppe, zusammengesetzt aus Mitgliedern der Hochschulleitung, Abteilungsleitungen und Studiengangsleitungen, hat entschieden, dass ab morgen, Mittwoch, 11. März 2020, keinerlei Präsenz-Veranstaltungen an den Studienzentren der FH Burgenland in Eisenstadt und Pinkafeld stattfinden. Alle Lehrveranstaltungen sollen schrittweise – soweit möglich - auf Online-Formate umgestellt bzw. gegebenenfalls verschoben werden - das gilt u.a. für Laborübungen. Geplante Exkursionen und Prüfungen in großem Rahmen sind abgesagt, ebenso geplante Konferenzen und Sponsionen. Die Berufspraktika finden - sofern es durch das jeweilige Unternehmen keine anderen Informationen gibt - planmäßig statt. Für Detailfragen steht Ihnen Ihre Studiengangsleitung zur Verfügung.

Wir ersuchen Sie alle, in den nächsten Tagen sehr regelmäßig Ihre E-Mails zu checken. Wir informieren Sie über diesen Kanal über weitere Schritte bzw. die Organisation und Umsetzung von online Lehrveranstaltungen. Uns liegt sehr viel daran, dass für niemanden Nachteile aus dieser Situation entstehen."

Auf BVZ-Anfrage bei Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz hieß es zu Mittag, dass man nun die weiteren Informationen des Bildungsministeriums abwarte.

Auch die Esterhazy-Stiftung ist betroffen: Der Ostermarkt auf der Burg Forchtenstein ist abgesagt, das Oster-Konzert am 4. April im Schloss Esterhazy findet – sofern die Maßnahmen nicht verlängert werden – sehr wohl statt.

Martin Steindl von der Cselley Mühle gibt sich im BVZ-Gespräch vorerst abwartend: "Wir müssen erst einmal den Erlass und den genauen Wortlaut abwarten. Wir wissen noch nicht wie und ab wann die neue Maßnahmen gelten - ab morgen oder ab Montag, wie bei Unis und Fachhochschulen. Am Wochenende wäre beispielsweise das Konzert von Voodoo Jürgens angesetzt und mit über hundert Gästen davon betroffen. Derzeit überlegen wir noch, wie wir damit umgehen und ob wir vielleicht outdoor ausweichen können. Wir wissen aber auch erst seit kurzem davon, über Neuigkeiten und Änderungen informieren wir laufend auf unserer Homepage." 

In der Pädagogischen Hochschule wurden bei einer heutigen Veranstaltung alle Anwesenden gebeten sich die Hände zu desinfizieren, ab Mittwoch wird die Lehre durch Fernlehre ersetzt, wie es in einer Information an die Studierenden heißt.

Die heutige Buchpräsentation von Helmut Prinke „Kirchenbau im Burgenland“ wurde ebenfalls abgesagt. Bei der Veranstaltung im Martinus-Saal des Dompfarrzentrums in Eisenstadt wurden als Ehrengäste auch Bischof Ägidius Zsifkovics und Superintendent Manfred Koch erwartet.

Die für morgen (Mittwoch, 11.3.) um 15 Uhr geplante Gleichenfeier für den neuen Kindergarten in St. Georgen findet nicht statt. Es wird einen neuen Termin nach Ostern geben.

Auch die Vernissage der Rathaus-Galerie am Donnerstag, dem 12.3., ist abgesagt. Die Ausstellung des ungarischen Künstlers Tibor Gáspárdy kann weiterhin zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden. Statt der Vernissage wird Mitte Mai zu einer Finissage geladen.

Die für Samstag, 9:30 bis 15 Uhr, geplante Abschnittsübung der Jugend-Feuerwehr in Wulkaprodersdorf musste Corona-bedingt abgesagt werden. 70 angemeldete Florianis wollten in einer Halle den Ernstfall in mehreren Stationen üben.

Karin Rojacz-Pichler, Direktorin des BG/BRG/BORG Kurzwiese - der größten Schule des Landes - hat mit den Vorbereitungen für eine mögliche Schließung alle Hände voll zu tun. Im Gespräch mit der BVZ erklärt sie: „Wir haben Informationen an die Klassen gegeben und ausgehängt halten auch via Infoscreen auf dem Laufenden. Zudem hängen die Piktogramme des Landes in den Gängen und es wurde für ausreichend Seife und Papierhandtücher auf den Toiletten gesorgt.  Der Schulbetrieb wirrd größtenteils uneingeschränkt fortgeführt. Einzig der Skikurs der zweiten Klassen, der am Sonntag starten sollte, wurde auf Empfehlung des Ministeriums abgesagt. Für Kinder ist der Virus weniger gefährlich als für ältere Menschen und jene mit geschwächtem Immnsystem. Einige Kinder, deren Angehörige Immunsuppressiva nehmen, sind bereits seit einigen Tagen auf Wunsch der Eltern zuhause geblieben.

Derzeit bereiten wir uns auf mögliche Schließungen vor. Diese hätten weitgehende Konsequenzen, da vor allem die Schüler der Unterstufe auch zuhause beaufsichtigt werden müssen. Bis zu einer Woche wären diese noch zu verkraften. Alles darüber hinaus würde zu terminlichen Problemen und Zeitknappheit führen, vor allem für die Matura-Klassen. Die vorwissenschaftlichen Arbeiten sollen etwa bereits vor den Osterferien präsentiert werden.  Das „learning management system“ (LMS) des Landes bietet einige Möglichkeiten von zuhause aus zu lernen. In der derzeitigen Form kann es den Unterricht jedoch nicht ersetzen.

Wir warten nun auf weitere Informationen und Anweisungen von Ministerium und Bildungsdirektion. Die weitere Entwicklung werden wir jedenfalls genau im Auge behalten und von Tag zu Tag schauen."

Neusiedl

Die für kommenden Donnerstag den 12. März in St. Andrä am Zicksee angesetzte Vollversammlung von BIO AUSTRIA Burgenland wird wie geplant stattfinden. Die erwartete Anzahl der Besucher liegt unter 100 Personen und unterliegt deshalb nicht dem aktuellen Runderlass des Gesundheitsministeriums.

Die Pannonian Bird Experience von 18. bis 26. April im Nationalpark Neusiedler See Seewinkel wird heuer ohne die begleitende Ausstellermesse, die von 24. bis 26. April geplant war, durchgeführt. Das teilten die Organisatoren auf der Homepage http://www.birdexperience.org/ mit. Das Rahmenprogramm soll aus jetziger Sicht - vorbehaltlich einzelner Änderungen - wie geplant stattfinden. Aufgrund der vorherrschenden Unsicherheit, der nicht prognostizierbaren Entwicklungen des Coronavirus und damit verbundener Entscheidungen und drohender Auflagen sehe man sich gezwungen, die Ausstellermesse am Gelände des Nationalparkzentrums abzusagen. Einige Aussteller hätten mitgeteilt, dass ihr Personal Reiseverbot habe, sagte Alois Lang vom Nationalpark Neusiedler See auf APA-Anfrage. Die Bird Experience umfasst neben Exkursionen in den Nationalpark, benachbarte Bundesländer sowie in die angrenzende Slowakei und nach Ungarn auch Workshops und Vorträge. Das Angebot richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an erfahrene Ornithologen.

Mattersburg

In der Mattersburger Bauermühle findet am Samstag von 9 bis 12 Uhr das SPÖ-Frauenfrühstück statt. „Man kann davon ausgehen, dass die Veranstaltung wie geplant stattfindet. Wir werden die 100 Personen-Grenze nicht überschreiten“, berichtet Bürgermeisterin Ingrid Salamon. Ebenfalls in Mattersburg steht am kommenden Samstag im Peacock die „Happy St. Patrick‘s Day Par