Liveticker: Alle Beiträge vom 14. März.

Update am 16. März 2020 (07:15)
shutterstock.com

 

14. März

21.58 Uhr: Wegen der raschen Ausbreitung des Coronavirus sowie der Ein- und Ausreisebeschränkungen zahlreicher Regierungen hat die Ryanair-Tochter Laudamotion weitere Flugstreichungen angekündigt. 

21.16 Uhr:  Köstinger: Für Hamsterkäufe "kein Grund" - In Spar-Supermärkten war es am Samstag "deutlich ruhiger als gestern"

20.42 Uhr: Sport-Austria-Präsident Hans Niessl hat angesichts der aktuellen Corona-Krise an die heimischen Vereine appelliert, "das Vereinsleben auf das absolut Nötige zu reduzieren, damit wir die Ausbreitung des Virus in den Griff bekommen". Die vormals als Bundes-Sportorganisation bekannte Sport Austria vertritt laut eigenen Angaben über ihre Dach- und Fachverbände die Interessen von 15.000 Vereinen.

19.16 Uhr: Wie lange überleben Corona-Viren außerhalb des menschlichen Körpers (z. B. auf einem Haltegriff in der U-Bahn)? Die fachkundige Antwort liefert Verena Mayr vom Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation an der Donau-Universität Krems.

19.00 Uhr: Am Montag schließen Schulen und Geschäfte, Restaurants haben nur eingeschränkt geöffnet. Tierärztliche Einrichtungen werden jedoch nicht eingeschränkt.

18.45 Uhr: In aller Kürze hat Samstagnachmittag im Nationalrat das Beschlussprozedere für die Krisengesetze zum Coronavirus seinen Anfang genommen.

18.23 Uhr: Die Coronavirus-Krise stellt auch für Apotheken eine Ausnahmesituation dar. Apotheker Simon Job schildert im BVZ-Interview seine Eindrücke.

18.18 Uhr: Bahnverkehr läuft normal weiter

Laut Gerüchten in sozialen Medien könnte aufgrund vieler Krankmeldungen bei Lokführern der Bahnverkehr ab Montag  nur mehr eingeschränkt laufen. Dies dementiert die Mobilitätszentrale Burgenland – ein Service des Landes Burgenland: Die ÖBB haben versichert, dass es sich dabei um eine Falschmeldung handelt. Der Bahnverkehr laufe aus derzeitiger Sicht auch in der kommenden Woche normal weiter. Auch der Korridorverkehr über Sopron nach Deutschkreutz werde normal geführt, heißt es aus der Mobilitätszentrale.

18.15 Uhr: Der Parteienverkehr in Jennersdorf wird laut Bürgermeister Reinhard Deutsch bis auf weiteres ausgesetzt. Telefonische Terminvereinbarung ist in dringenden Fällen unter 03329/45200 oder per Email an post@jennersdorf.bgld.gv.at möglich.

17.50 Uhr: In einem Sonder-Newsletter informiert die Wirtschaftskammer Burgenland ihre Mitgliedsbetriebe über die wichtigsten Fakten zur Corona-Krise.

17.00 Uhr: Der erste im Bezirk Jennersdorf nachgewiesene Fall einer COVID-19 Patientin hat einen INDIREKTEN Bezug zum Kindergarten Jennersdorf - der Kindergarten bleibt daher ab Montag geschlossen. Die Sperre gilt vorerst bis Mittwoch, 18. März.

16.42 Uhr: Die Gasthäuser im Bezirk Güssing stelle sich auf die derzeitigen Herausforderungen ein. Die meisten werden ihre Öffnungszeiten ändern. 

16.14 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem neuen Coronavirus infizierten Personen ist in Österreich am Nachmittag weiter angestiegen. 

15.40 Uhr: Die Regierung arbeitet nach den Grenzschließungen wegen des Coronavirus mit Hochdruck an einer Lösung für die vielen 24-Stunden-Betreuerinnen und -betreuer, die in Österreich tätig sind. 

15.34 Uhr: Im Bezirk Oberwart schließen ebenfalls erste Restaurants:

15.25 Uhr: Ein Rettungssanitäter aus Pinkafeld, der bei Corona-Verdachtsfällen die Tests durchführt, eine Radiologie-Technologin aus Rechnitz, die in einem der größten Krankenhäuser der Schweiz an ihre Grenzen arbeitet und ein Bankangestellter, der als Freiwilliger Sanitäter des Roten Kreuz Oberwart tätig ist, erzählen, wie sich ihr Arbeitsalltag in den letzten Tagen massiv verändert hat.

14.49 Uhr: Ein Überblick über die aktuellen Einschränkungen:

14.41 Uhr: Trotz der drastischen Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus schließt Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) Ausgangssperren in Österreich für die Zukunft aus.

14.12 Uhr: Im Burgenland wurde eine weitere Person positiv auf das Coronavirus getestet. Bei der Erkrankten handelt es sich um eine 27-jährige Frau aus dem Bezirk Jennersdorf. Sie befindet sich in häuslicher Quarantäne, informiert der „Koordinationsstab Coronavirus“ des Landes.

14.05 Uhr: Bezirk Mattersburg: Die Team Österreich-Tafel, sie wird jeden Samstag von 19 bis 20 Uhr abgehalten, findet heute in Mattersburg nicht statt. „Ich habe sie heute in der Früh abgesagt. Ich kann dies meinen Mitarbeitern gegenüber nicht verantworten“, berichtet Organisatorin Gerlinde Leitgeb. Ob es am kommenden Samstag eine Team Österreich-Tafel geben wird, ist noch offen.

13.56 Uhr: Ein Mattersburger Ehepaar befindet sich seit Freitagabend in Quarantäne. „Ich war mit zwei Freunden (Anm.: aus Salzburg und Wiener Neustadt) seit Freitag vergangener Woche Skifahren in St. Anton am Arlberg. Am Donnerstag wurde dann für Freitag Regen angesagt, wir haben uns dann entschlossen gleich am Vormittagvormittag abzureisen“, berichtet der Mattersburger. Sie „entkamen“ der dortigen Quarantäne; denn am Freitagvormittag wurde über das Paznaun-Tal eben diese verhängt. Des Risikos bewusst, verständigte der Mann umgehend die Behörden. „Ich habe die Nummer 1450 gewählt, wobei einige Fragen gestellt wurden. Kurz darauf bin ich vom Amtsarzt kontaktiert worden und gegen 20 Uhr kam das Rote Kreuz und hat einen Abstrich aus der Nase genommen.“ Seine Frau und er sind nun in Quarantäne, heute Abend sollte das Ergebnis kommen.

13.00 Uhr: Die Regierung hat am Samstag einen vier Mrd. Euro schweren "Corona-Krisenfonds" angekündigt.

10.49 Uhr: Das AMS Stegersbach bittet, Arbeitslosenmeldungen nicht persönlich durchzuführen:

10.09 Uhr: Bezirk Jennersdorf - Erste Restaurants schließen

10.04 Uhr: In Jennersdorf und in Güssing findet die Team Österreich Tafel statt. "Sie wird ganz regulär stattfinden, jedoch mit erhöhten Hygienevorschriften", erklärt Jennersdorf-Dienststellenleiter Chris Janics. 

9.16 Uhr: Team Österreich Tafel stellt Ausgabe im Bezirk Oberwart ein:

8.52 Uhr: 602 Personen sind in Österreich bisher positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Das gab das Gesundheitsministerium am Samstag mit Stand 8.00 Uhr bekannt. Insgesamt wurden 7.467 Personen auf eine Infektion untersucht. Ein Patient ist bisher in Wien verstorben, sechs sind wieder genesen, zwei davon in Tirol, drei in Wien und einer in Niederösterreich.

Die meisten Fälle gibt es mit 206 in Tirol. In Niederösterreich wurden 82 Personen, in Wien 85, in der Steiermark 61, in Oberösterreich 101, in Salzburg 28, im Burgenland neun, in Vorarlberg 26 und Kärnten vier positiv getestet. Bei den beiden neuen Corona-Fällen im Burgenland handelt es sich um eine 72-jährige Frau und ihren 80-jährigen Ehemann aus dem Bezirk Oberwart.

8.22 Uhr: In der Gemeinde Markt Allhau wird aus aktuellem Anlass der Normalbetrieb in den Kinderbetreuungseinrichtungen ab Montag auf das Mindestmaß der benötigten Gruppenanzahlen eingeschränkt, heißt es in einem Informationsschreiben der Gemeinde. Der Kindergartenbetrieb wird in Buchschachen stattfinden. Das Büro im Gemeindeamt ist  von 8 bis 12 Uhr persönlich besetzt.  Die Verwaltung wird überwiegend auf Homeoffice umgestellt. Telefonisch sind die Mitarbeiter von 8 bis 16 Uhr erreichbar. Der Dienstbetrieb am Bauhof wird eingeschränkt. Das Altstoffsammelzentrum hat heute, Samstag, noch geöffnet, bleibt danach aber geschlossen.6.40 Uhr: Der Kindergartenbesuch ist am Freitag bereits spürbar zurückgegangen. Die Landeshauptstadt betreibt sieben Kindergärten, die von rund 580 Kindern besucht werden. Rund 40 Prozent davon würden nun bereits zu Hause betreut, hieß es aus dem Rathaus auf Anfrage. Man bemühe sich, weiterhin in allen Kindergärten Betreuung anbieten zu können, verbinde dies jedoch mit dem Appell: "Wer die Kinder zu Hause betreuen kann, soll dies bitte tun." Auch in Oberwart war der Kindergartenbesuch am Freitag rückläufig. Schätzungsweise 20 bis 30 Prozent der Kinder dürften laut Informationen der Stadtgemeinde daheimgeblieben sein.