Liveticker: Alle Beiträge vom 16. März.

Update am 18. März 2020 (08:35)
Shutterstock/Kira_Yan

16. MÄRZ

20:51 Uhr: OSG schließt alle ihre 158 Baustellen

18:50 Uhr: Bestätigter Corona-Fall im Krankenhaus Kittsee. Intensivstation wurde gesperrt. 

18:39 Uhr:  Im Gasthaus "Zur alten Press" in Henndorf, kann weiterhin Essen bestellt werden. 

"Liebe Freunde! Wir lassen Euch nicht alleine: In dieser schwierigen Zeit sind wir weiter für unsere Mitbürger & Freunde, die Hilfe benötigen da. Trotz Gastraumschließung  gibt es auf Wunsch ein Tagesgericht/ Menü." Informationen unter 0664 4976920, Heidi Ellmauer & Freunde"

17.23 Uhr:  Überwachung der Kurzparkzonen in Eisenstadt ausgesetzt

17.05 Uhr: Die Schließung der ungarischen Grenze für den Personenverkehr könnte sich im Burgenland nachteilig auf die medizinische Versorgung auswirken:

16.28 Uhr: Keine Engpässe in der Lebensmittelversorgung zu befürchten

16.03 Uhr: Zehntausende von Anrufen verzeichnet die Hotline 1450 österreichweit täglich. Durch das hohe Aufkommen hängen Anrufer oft lange in der Warteschleife, nach einiger Zeit wird per Tonband ein Rückruf versprochen - der jedoch manchmal nicht kommt, wie Anrufer bestätigten.

15.45 Uhr: Landtagssitzungen abgesagt:

15.41 Uhr: Musiker setzten ein Zeichen:

15.37 Uhr: Leere Straßen auch in Eisenstadt
Die seit Montag verhängten "Ausgangsbeschränkungen" waren auch in Eisenstadt deutlich zu spüren. Die Parkplätze vor den Einkaufszentren und Geschäften blieben weitgehend leer. Lediglich vor den Supermärkten tummelten sich weiterhin die Menschen. Nur vereinzelt waren Fußgänger auf den Straßen der burgenländischen Landeshauptstadt anzutreffen. Bereits spürbar weniger Autos waren auf den Straßen unterwegs. Generell war die Lage im Burgenland am Montag ruhig, betonte die Landespolizeidirektion auf APA-Anfrage. Insbesondere die Bezirkshauptstädte würden aufgrund der Ausgangsbeschränkungen zwar "verstärkt bestreift, die Leute sind aber besonnen", sagte ein Polizeisprecher.

14:45 Uhr: Verzögerungen auf digitalen Lernplattformen - Bildungsministerium: An Lösung wird intensiv gearbeitet
Aus mehreren Schulen kommen Beschwerden, dass die – übrigens im Zuge eines Burgenländischen Schulprojekts entstandene – digitale Lernplattform LMS des Bildungsministeriums BMBWF immer wieder abstürze. Aus dem Ministerium heißt es dazu: „Aufgrund erhöhter Zugriffszahlen auf den verschiedenen Lernplattformen wie etwa Eduthek, LMS oder Moodle kann es aktuell zu Serverüberlastungen bzw. Verzögerungen kommen. Das Bildungsministerium arbeitet intensiv an einer Lösung der Probleme.“

14.37 Uhr: Laut stellvertretendem Landesstellenleiter der Burgenländischen Gesundheitskasse, Günter Reiter, sind alle Kundenservicestellen ab heute geschlossen. Es gibt aber überall die Möglichkeit, Schriftstücke in Boxen, die vor der Kundenservicestelle montiert sind, einzuwerfen. Das Zahnambulatorium hat einen Notdienst – Termine gibt es nur unter telefonischer Anmeldung!

14.31 Uhr: Das Stadttaxi Jennersdorf bietet ab sofort einen Lieferdienst an. Medikamente und Lebensmittel können bestellt und an die Haustüre geliefert werden. Kontakt unter 0664/4000099.

14.10 Uhr: Die ASFINAG stellt alle derzeit nicht notwendigen Neubau- und Sanierungsbaustellen ein

13.45 Uhr:  Zutrittsbeschränkung  für  Apotheke

Zur Sicherheit von Kunden und Mitarbeiter hat Oberpullendorfer Apotheke zum Mohren weitere Schritte gesetzt.

13.10 Uhr: Die Stadtapotheke in Jennersdorf hat sich laut eigenen Aussagen in den Krisenmodus umgestelt. Betreiber Siegmund Mihellyes auf Facebook: "Die STADTAPOTHEKE JENNERSDORF hat heute in wenigen Stunden ( trotz Wochenenddienst) in den Kriesenmodus umgestellt! Zur Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter-Auch wurden die Mitarbeiter in zwei unabhängige Teams eingeteilt um immer für Sie da zu sein! Damit stehen wir morgen ab 8 Uhr wieder für unsere Kunden uneingeschränkt zur Verfügung! Besonderen Dank an die Firmen TISCHLEREI BRÜCKLER und NIEDERER mit ihren Mitarbeitern die am Sonntag ihre Freizeit geopfert haben um für die Bevölkerung von JENNERSDORF die notwendige Sicherheit zu schaffen!"

13.02 Uhr: Im Burgenland reduzieren die Spitäler seit heute, Montag, die klinisch nicht dringlichen Termine in ihren Ambulanzen. 

12.29 Uhr: Energieversorgung und Sicherheit für Kunden gesichert.

12.17 Uhr: In Eisenstadt wird die Kurzparkzone vorerst noch kontrolliert. Man werde allerdings die Situation in den nächsten Tagen weiter beobachten und dann entscheiden, ob die Überwachung zurückgefahren wird, sagte ein Sprecher der burgenländischen Landeshauptstadt am Montag. Anders als in anderen Landeshauptstädten werde in Eisenstadt derzeit aber "schon noch durchgegangen", hieß es aus dem Rathaus. Prinzipiell werde aber darüber nachgedacht, die Überwachung einzustellen. Eine vollständige Aufhebung der Kurzparkzone werde es nicht geben. Dafür bräuchte es einen Beschluss des Gemeinderates.

12 Uhr: Arztbesuche nur in dringend notwendigen Fällen

11.55 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen ist auf über 1.000 angestiegen:

11.35 Uhr: Die Verwaltung der Marktgemeinde Markt Allhau hat mittlerweile komplett auf Homeoffice umgestellt, ein persönlicher Parteienverkehr ist zurzeit daher nicht möglich. Die Bevölkerung kann das Gemeindeamt per Mail an: post@markt-allhau.bgld.gv.at sowie telefonisch unter der Nummer 03356-202 von 8  bis 16 Uhr erreichen. Die beiden Nahversorger Nah&Frisch Hauer (03356 / 212), Spar Markt Allhau Kuich (03356 / 73314) und Nah&Frisch Ringbauer Buchschachen (03356/322) bieten einen Lieferservice an.

10.43 Uhr:  Alle wichtigen Verbindungen, besonders in und um die Ballungszentren, würden aber jedenfalls aufrechterhalten, betonten die ÖBB am Montag.

10.29 Uhr: Die Bargeldversorgung und der Zahlungsverkehr in Österreich sind gesichert, das versicherten Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP), Nationalbank-Gouverneur Robert Holzmann und der Obmann der Bankensparte, Andreas Treichl, am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Bundeskanzleramt in Wien.

10.08 Uhr: Wirtschaftskammer unterstützt Unternehmer:

9.51 Uhr: Mit Stand Montagfrüh gab es im Burgenland nach wie vor zehn bestätigte Corona-Fälle.

9.47 Uhr: Das Reduce Gesundheitsresort Bad Tatzmannsdorf vermeldete auf Facebook, dass ihre Einrichtungen geschlossen werden.

9.38 Uhr: AK-Präsident Gerhard Michalitsch: „Beratungen gibt es nur mehr telefonisch oder per E-Mail. Dieses Angebot wird aber verstärkt.“

9.35 Uhr: Aktuelle Zahlen liegen vor:

9.06 Uhr: Bundeskanzler Sebastian Kurz beantwortete Fragen der Bevölkerung

7.38 Uhr: Verstärkte Corona-Tests bei Gesundheitspersonal:

7.21 Uhr: Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus hat die Bundesregierung im Hinblick auf das Bundesheer weitere Maßnahmen beschlossen:

07.12 Uhr: Coronavirus: Parteienverkehr im Amt der Burgenländischen Landesregierung und in den Bezirkshauptmannschaften wird stark reduziert
Aufgrund der aktuellen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus wird der Parteienverkehr im Amt der Burgenländischen Landesregierung sowie in den Bezirkshauptmannschaften ab Montag, dem 16. März 2020, stark reduziert. Diese Maßnahme gilt bis auf Widerruf.
Davon ausgenommen ist nur Parteienverkehr in dringenden Fällen nach telefonischer Voranmeldung. Die Erreichbarkeit des Amtes der Burgenländischen Landesregierung sowie der Bezirkshauptmannschaften per Telefon bzw. E-Mail ist weiterhin gewährleistet. Hingewiesen wird auch auf das Online-Angebot auf www.burgenland.at.
Die Landesbediensteten wurden angewiesen, vorübergehend und bis auf Widerruf zu Hause zu bleiben. Davon ausgenommen sind Personen, die zur Sicherstellung der unmittelbaren Aufgaben bei der Bekämpfung des Coronavirus erforderlich sind. Ebenfalls ausgenommen sind Dienststellenleiter, Bezirkshauptleute und Hauptreferatsleiter sowie unverzichtbares Schlüsselpersonal. Dies betrifft systemrelevante Dienststellen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zur Aufrechterhaltung des unbedingt erforderlichen Dienstbetriebes benötigt werden sowie Personal, das zur Bewältigung der aktuellen wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen unbedingt erforderlich ist.