Prämie für KRAGES-Spitalsmitarbeiter im Burgenland. Rund 1.800 Mitarbeiter der vier Spitäler der KRAGES (Burgenländische Krankenanstalten Ges.m.b.H.) im Burgenland erhalten mit ihren Oktober-Gehältern eine Risiko-Prämie für ihren Einsatz während der Coronakrise, teilte KRAGES-Geschäftsführer Hubert Eisl am Montag mit. Mitarbeiter, die zwischen 16. März und 30. Juni Patientenkontakt hatten, bekommen 14,30 Euro pro Dienst zusätzlich überwiesen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 14. September 2020 (17:43)
Hubert Eisl
Markus Wagentristl

Damit wolle man die Leistungen der Spitalsmitarbeiter "auch finanziell honorieren", betonte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ). Rund eine Million Euro werde die KRAGES im Oktober als "Gefahren- und Erschwernis-Zulage" auszahlen.

Eine zweite Prämie gebe es für jene Mitarbeiter, die seit 1. Juli ihren Dienst in Covid-19-Schutzkleidung versehen müssen. Sie erhalten ebenfalls 14,30 Euro pro Dienst zusätzlich. Die Zulage gelte bis auf Weiteres und hänge von der weiteren Entwicklung ab. In einem nächsten Schritt will Doskozil nun auch mit dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt über eine Zulage verhandeln.