2,24 Promille sowie 166 km/h wurden gemessen. Am Freitag, 03.07.2020, 08:00 – 18:00 Uhr und am Samstag, 16:00 – 02:00 Uhr fanden landesweite Planquadrataktionen mit dem Hauptaugenmerk auf die Nichteinhaltung der Alkohol- und Drogenbestimmungen, der Geschwindigkeit und des Telefonierens ohne Freisprecheinrichtung statt.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 05. Juli 2020 (12:10)
shutterstock.com/Adamsov

Die Kontrollen wurden von 105 Polizistinnen und Polizisten der Landesverkehrsabteilung , dem Stadtpolizeikommando und den Bezirkspolizeikommanden landesweit sowohl auf dem hochrangigen als auch auf dem niederrangigen Straßennetz durchgeführt.

Folgend die Ergebnisse der landesweiten Schwerpunktaktionen:

  •   11   vorläufige Führerscheinabnahmen wegen Alkoholisierung
  •     4    Anzeigen - Minderalkoholisierung
  •     5    Anzeigen aufgrund von Beeinträchtigung durch Suchtmittel
  • 490   Anzeigen - Geschwindigkeitsübertretungen
  • 279   Organmandate
  •    66   Anzeigen aufgrund technischer Mängel
  • 154   Sonstige Verwaltungsanzeigen

Insgesamt wurden ca 800 Fahrzeuglenker*innen kontrolliert, wobei 20 Lenker*innen die Weiterfahrt aufgrund ihres alkohol- oder suchtmittelbeeinträchtigten Zustandes untersagt wurde. Der höchste gemessene Alkoholwert betrug 2,24 Promille und die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 166 km/h auf einer Freilandstraße.