Burgenland

Erstellt am 08. Dezember 2018, 08:04

von Redaktion bvz.at

Alkohol und Drogen: Acht Lenker aus dem Verkehr gezogen. Von Freitag auf Samstag fand ein landesweites Planquadrat auf Burgenlands Straßen statt.

Weingartner-Foto

An der Aktion nahmen 69 Beamte der Landesverkehrsabteilung sowie der Autobahnpolizeiinspektionen und aus den Bezirken teil. Insgesamt wurden rund 830 Fahrzeuglenker kontrolliert und 784 Alkomat- bzw. Alkovortests durchgeführt: Sieben Personen waren alkoholisiert, vier davon - drei Männer und eine Frau - hatten mehr als 0,8 Promille intus. Ein Lenker war in einem suchtgiftbeeinträchtigten Zustand unterwegs.  

Der höchste gemessene Alkoholwert wurde bei einem 44-Jährigen bei einer Verkehrskontrolle im Bezirk Oberwart mit 1,48 Promille festgestellt.  Eine 70-jährige Lenkerin wurde im Bezirk Neusiedl am See mit 1,42 Promille angehalten.

Weiters wurden im Zuge der Schwerpunktation 89 Anzeigen erstattet und 135 Organstrafverfügungen ausgestellt.

Besondere Vorfälle:

Im Gemeindegebiet von St. Martin an der Raab (B 57 Autostraße) wurde ein österreichischer Fahrzeuglenker mit 160 km/h und ein slowenischer Fahrzeuglenker mit 152 km/h gemessen. Beide Fahrzeuglenker wurden bei der Bezirkshauptmannschaft Jennersdorf zur Anzeige gebracht.

Zwei Probeführerscheinbesitzer lieferten sich im Gemeindegebiet von Mattersburg (70 km/h Beschränkung) ein „Privatrennen“ mit einer Höchstgeschwindigkeit von 115 km/h. Beide Fahrzeuglenker konnten angehalten werden. Sie werden bei der Bezirkshauptmannschaft Mattersburg zur Anzeige gebracht.