Alarmfahndung auch in Mattersburg und Eisenstadt. Nach dem bewaffneten Supermarktüberfall zweier Männer in Günselsdorf im Bezirk Baden am Samstagabend hat auch im benachbarten Burgenland eine Alarmfahndung stattgefunden.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 17. Februar 2019 (12:28)
Thomas Lenger/monatsrevue.at

Diese habe sich auf die Bezirke Eisenstadt-Umgebung und Mattersburg konzentriert, bestätigte ein Polizeisprecher am Sonntag einen entsprechenden Bericht des ORF Burgenland.

Artikel #136344666

Demnach hielten am Samstag gegen 19.00 Uhr schwer bewaffnete Beamte Autos an und kontrollierten die Fahrzeuge. Dieser Vorgang habe rund eineinhalb Stunden gedauert, teilte die Exekutive mit.

Die Fahndung verlief erfolglos. Die beiden Verdächtigen, die im Supermarkt fünf Personen gefesselt einen Geldbetrag in unbekannter Höhe erbeutet hatten, waren am Sonntagnachmittag weiterhin flüchtig.

Landeskriminalamt Niederösterreich

Die Polizei fahndet nach einem etwa 1,60 Meter großen Mann mit "untersetzter Statur", der mit dunkler Camouflagehose und Kapuzenjacke bekleidet war. Sein Komplize soll etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß sein und ebenfalls eine dunkle Hose und Kapuzenjacke getragen haben. Der Verdächtige habe "auffällige Geheimratsecken" sowie eine Verletzung im Bereich des rechten Auges. Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich (Tel.: 059133-30-1116) oder jede andere Polizeidienststelle erbeten.