ARBÖ-Tipps zum morgigen Schulstart in Ostösterreich

Morgen startet in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland wieder die Schule. Autofahrerinnen und Autofahrer sollten daher besonders umsichtig und vorsichtig fahren.

Redaktion NÖN.at Erstellt am 05. September 2021 | 10:32
Morgen ist Schulstart in Ostösterreich
Foto: ARBÖ

In drei Bundesländern sind die Sommerferien zu Ende und die Schule beginnt wieder. Für cirka 490.000 Schülerinnen und Schüler heißt das: Wieder früh aufstehen und fleißig lernen. Im Bereich von Schulen ist deshalb erhöhte Aufmerksamkeit von Autofahrerinnen und Autofahrern gefragt. Besonders Kreuzungen und das Geschehen auf Gehsteigen sollte im Auge behalten werden. Der ARBÖ gibt den Autofahrerinnen und Autofahrern folgende Tipps: - Kinder sind aus dem Vertrauensgrundsatz ausgenommen – nicht darauf verlassen, dass sich Kinder richtig verhalten.

  • Im Bereich von Schulen Aufmerksamkeit erhöhen.
  • Da Kinder hinter parkenden Autos oder Verkehrschildern aufgrund ihrer Größe nicht sofort gesehen werden, sollte man das Tempo reduzieren und bremsbereit fahren.
  • In der Früh genügend Zeit einplanen, bei Stress wird man nervös und unkonzentriert.
  • Ablenkungen (telefonieren, Navi bedienen, frühstücken, usw.) vermeiden.
  • Pkw-Lenkerinnen und Lenker müssen damit rechnen, dass Kinder, die die Straße überqueren, das Tempo von heranfahrenden Autos nicht einschätzen können.
  • Für Eltern, die ihre Sprösslinge mit dem Auto in die Schule bringen, gilt: Die Kinder und Jugendlichen immer zur Gehsteigseite aussteigen lassen. Beim Abholen des Kindes immer direkt vor der Schule warten, nicht gegenüber. Kinder laufen dann schnell Richtung Eltern und vergessen dabei auf den Verkehr zu achten.