Coronavirus: „Ausfälle ziehen Rattenschwanz nach sich“. Christian Gartner, Chef von Gartner Ümitz (Event Marketing Gartner GmbH), weist auf die wirtschaftlichen Folgen hin. Dennoch: „Positiv und mit klarem Kopf in die Zukunft blicken – jammern hilft nicht“, so Gartner

Von Richard Vogler. Erstellt am 15. März 2020 (17:44)
Christian Gartner (r.) blickt dennoch positiv in die Zukunft.
Gartner Ümitz (Event Marketing Gartner GmbH)

Die einschneidenden Maßnahmen der Bundesregierung haben enorme Auswirkungen auf die Wirtschaft. Betroffen davon sind auch die Gastronomie und ihre Zuliefer-Betriebe. „Wir haben die nächste Zeit eine 100 prozentige Ausfallsqoute. Fix abgesagt wurden bereits die Bird Experience (Anm.: 18. - 26. April 2020), mehrere Caterings in ganz Österreich sowie sämtliche Feierlichkeiten. Und was folgen wird, ist noch offen “, berichtet Christian Gartner, Chef von Gartner Ümitz (Event Marketing Gartner GmbH), der pro Jahr über 100 Veranstaltungstage in seinem Eventkalender bereits fixiert hat. „Positiv und mit klarem Kopf in die Zukunft blicken – jammern hilft nicht“, so Gartner um auf die Folgewirkungen hinzuweisen: „Die Ausfälle ziehen einen Rattenschwanz nach sich. Es gibt dutzende burgenländische Betriebe bei denen ich einkaufe - auch diesen gehen nun die Einnahmen verloren. Mit dem Wegfall der Veranstaltungen – sprich sämtlicher Festivals – übers Jahr gesehen würde unserem Unternehmen ein Umsatzausfall von über einer Million Euro entstehen. Weiters hängen an Gartner Ümitz auch viele Jobs. „Bei uns sind bis zu 150 - zu einem Großteil burgenländische -Studenten bei den Festivals beschäftigt.

Infobox: