Melanie Balaskovics wechselt vom ORF zur Caritas. ORF-Moderatorin und "Licht-ins-Dunkel"-Koordinatorin Melanie Balaskovics wechselt zur Caritas Burgenland. Im Sommer soll sie als Direktorin Edith Pinter nachfolgen, die im Präsidium der Caritas Österreich kandidiert.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 13. Januar 2021 (09:40)
Melanie Balaskovic
ORF - Andi Bruckner

Die langjährige „Burgenland heute“-Moderatorin Melanie Balaskovics, die vielen auch von „Dobar dan Hrvati“ und als Koordinatorin von „Licht ins Dunkel“ bekannt ist, verlässt mit 31. Jänner den ORF Richtung Diözese – als designierte Direktorin der Caritas Burgenland. 

Abschied vom ORF falle ihr nicht leicht

Als Medienexpertin wird Balaskovics bereits ab 1. Februar die derzeit vakanten Sprecheragenden der Caritas wahrnehmen sowie den Aufbau einer neuen multimedialen Kommunikationsabteilung in der Diözese verantworten, in der die Volksgruppen eine besondere Berücksichtigung finden sollen.

Im Sommer soll sie dann nach intensiver Einarbeitungsphase an der Seite von Edith Pinter deren Funktion als Caritas-Direktorin im Burgenland übernehmen. Pinter kandidiert mit Februar als in der Caritas-Geschichte erste Vertreterin der burgenländischen Caritas im Präsidium der Caritas Österreich. 

„Ich bin als Christin meiner Kirche immer schon sehr verbunden gewesen. Besondere Aufgaben wie die Sendungsverantwortung für ‚Licht ins Dunkel‘ waren aber durchaus der spezielle Anstoß, den Blick in eine neue berufliche Zukunft zu werfen. So ist der Wunsch gereift, vor allem soziale Aspekte ins Zentrum meiner Tätigkeiten zu stellen“, so Balaskovics.

Der Abschied vom ORF Burgenland falle ihr nicht leicht: "Ich bin für die vielen Jahre im Landesstudio sehr dankbar, sie haben mich wesentlich geprägt und meine persönliche Entwicklung vorangetrieben."

Zugleich freut sich Balaskovics sehr „auf meine neuen Aufgabenbereiche in der Diözese und der Caritas, wo ich einerseits meine berufliche Erfahrung aus der Welt der Medien einbringen werde können, und mich zum anderen besonders wichtigen sozialen, karitativen und gesellschaftspolitischen Arbeitsfeldern widmen werde. Es hat mir immer große Freude bereitet, mit und für Menschen zu arbeiten. Diese Dimension wird nun durch den wesentlichen Faktor erweitert, für Menschen da zu sein, die unserer Unterstützung besonders bedürfen.“ 

Bischof Zsifkovics freut sich auf die Zusammenarbeit

Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics zeigt sich erfreut, dass Balaskovics "nach so langer erfolgreicher Tätigkeit in einem der großen und bedeutenden Unternehmen des Landes die Herausforderung angenommen hat" und betont: „Die Gesellschaft steht heute vor gravierenden Veränderungen, mit denen unsere Caritas mithalten muss, um weiterhin an der Seite der Schwächsten sein zu können. Dazu braucht es eine Persönlichkeit, die den verdienstvollen Weg Edith Pinters mit demselben Engagement, derselben Expertise und demselben sozialen Herz fortsetzen kann.“

Edith Pinter, die Balaskovics in der Einarbeitungsphase begleiten wird, zur Nachfolge: „Ich bin froh, die Schlüssel zu einem gut bestellten Haus wieder in die Hände einer Frau legen zu dürfen. Melanie Balaskovics steht für Tatkraft, Volksnähe und soziales Gewissen.“ Zum bevorstehenden Abschied dankt auch ORF-Landesdirektor Werner Herics: "Mit Melanie Balaskovics verlässt eine verlässliche und erfolgreiche Kollegin den ORF. Sie war mehr als 20 Jahre im Unternehmen und hat hervorragende Arbeit geleistet."