Wertvoll oder Ramsch? Schätztag in Potzneusiedl. Am 16. Juni hat man erneut die Möglichkeit, den Wert von alten Schmuckstücken schätzen zu lassen.

Von Saskia Jahn. Erstellt am 13. Juni 2019 (06:07)
Saskia Jahn
Schätzmeister Michael Frank und Schlossherr Gerhard Egermann freuen sich auf den zweiten Schätztag am 16. Juni auf Schloss Potzneusiedl. Foto: Jahn

Es ist wieder soweit: Der zweite kostenlose Schätztag auf Schloss Potzneusiedl steht vor der Tür. Am 16. Juni hat man erneut die Möglichkeit, den Wert von alten Schmuckstücken von Profis schätzen zu lassen.

Kostenloser Schätztag und Operettenreise

Auch heuer organisiert wieder Ernest Windholz, ehemaliger Bürgermeister von Bad Deutsch Altenburg, gemeinsam mit dem Schlossherrn von Potzneusiedl, Gerhard Egermann, den kostenlosen Schätztag mit anschließender Aufführung der Operettenreise „Nah am Wasser“ im schlosseigenen Theater- und Konzertsaal.

„Das enorm positive Echo nach dem letzten Schätztag veranlasste uns, heuer mehr Schätzmeister zu berufen, nämlich sieben an der Zahl. Diese decken die Bereiche Gemälde, Antike, Münzen vom Mittelalter bis zur Neuzeit, Schmuck, Ikonen und alte Bücher sowie Briefmarken ab. Außerdem ist eine Fernsehserie angedacht“, informiert Egermann.

Einstündige Sendung über Potzneusiedl

„Die Idee mit der Serie steht zwar noch ganz am Anfang, jedoch wird im Auftrag eines Privatsenders eine einstündige Sendung über Potzneusiedl, mit Schwerpunkt Schätztag, gedreht. Über das Interesse freuen wir uns sehr“, so der Schlossherr.

Im Herbst des vergangenen Jahres wurde Premiere gefeiert, und das mit großem Erfolg: Insgesamt 300 Besucher aus Nah und Fern kamen nach Potzneusiedl, um ihre vermeintlichen Kostbarkeiten schätzen zu lassen.

„Es wurden über 180 Schätzungen durchgeführt. Eine ist mir besonders in Erinnerung geblieben: Es kam eine Dame mit einem Ring mit Stein, den sie am Flohmarkt in Bad Deutsch Altenburg um 2,50 Euro erworben hatte. Bei der Expertise hat sich herausgestellt, dass es sich um einen fast 100 Jahre alten Silberring mit großem Amethyst mit einem Schätzwert von 500 Euro handelt. Diese Dame hat sich unendlich gefreut“, erzählt Egermann. Außerdem wurden über 80 Gemälde unter die Lupe genommen. Darunter waren zwei Exponate, die auf einen fünfstelligen Wert geschätzt wurden.

Es hat sich gezeigt, dass so manche Kleinode in diversen Kisten und Laden schlummern und auf ihre Entdeckung warten. Anmeldung zum Schätztag unter der Telefonnummer 0650/3909822 (Ernest Windholz) und per Mail an Kimberly Hösch unter anmeldung.schpn.sep@gmail.com.

Karten für die Operettenreise „Nah am Wasser“ sind im Schloss Potzneusiedl oder Cafe Carnuntum sowie bei allen Funktionären des SV Hundsheim erhältlich: Vorverkauf: 25 Euro, Tageskasse: 30 Euro.