Eisenstadt , Wimpassing an der Leitha , Steinberg-Dörfl

Erstellt am 08. November 2018, 18:37

von Markus Wagentristl

Das sind die Preisträger des BVZ-Martini 2018. Seit 2012 vergibt die BVZ im Vorfeld des Landesfeiertages in fünf Kategorien den Martinipreis für vorbildlichen Einsatz, großes Engagement und innovative Projekte im Burgenland.

Am heutigen Donnerstag, 8. November 2018, überreichten BZV-Chefredakteur und Geschäftsführer Markus Stefanitsch gemeinsam mit Landeshauptmann Hans Niessl und Landtagspräsident Christian Illedits im Sitzungssaal des Landhauses bereits zum 7. Mal den "Martini". Die Gewinner des von Maler Sepp Laubner gestalteten Preises sind heuer:

Kategorie Engagement

Das 1. Eltern-Kind-Zentrum im Burgenland, "Kind & Co" in Steinberg-Dörfl, schafft "Raum, um die Bedürfnisse werdender Familien und Familien mit kleinen und größeren Kindern zu decken".

Kategorie "Unsere Zukunft"

Der Lehrpfad über die Leitha der Volksschule Wimpassing stößt auf so viel Anklang, dass sogar schon Schulen aus Nachbargemeinden angefragt haben, auch einmal an diesem spannenden Lehrprojekt teilnehmen zu können. (Die BVZ hat über den "Leitha-Lehrpfad" schon berichtet.)

Kategorie Wirtschaft

Der Preis ging heuer an die Firma BECOM, die trotz internationaler Erfolge nie vergessen hat, dass ihre Wurzeln im Burgenland liegen und sowohl ihr Headquarter als auch ihre beachtliche Forschungs- und Entwicklungsabteilung im Burgenland verankert haben.

Sonder-Kategorie Lebenswerk

Hans Niessl, normalerweise Verleiher des Preises, bekam ihn diesmal für sein Lebenswerk als Landeshauptmann zu seiner großen Freude wie Überraschung selber überreicht.

Kategorie Sport

Sieger wurde Günter Kurz, Präsident des Burgenländischen Tennisverbandes und Vizepräsident des Österreichischen Tennisverbandes. Mit seinem Sport-Hotel-Kurz in Oberpullendorf veranstaltet er seit 2009 durchgehend die Österreichischen Tennis-Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse.

Kategorie Kultur

Der Schauspieler ("Trauttmann" aus dem Kaisermühlen Blues) und Intendant der Schlossspiele Kobersdorf, Wolfgang Böck, beweist uns jedes Jahr, dass Kultur im Burgenland auch volksnahe sein kann. Aber überzeugen Sie sich selbst.