ÖVP setzt bei Plakaten auf "mehr Türkis" und Kurz. Die ÖVP Burgenland setzt bei ihren am Montag präsentierten Wahlplakaten auf den Slogan "Mehr Türkis fürs Burgenland. Gemeinsam stärker werden". Neben Spitzenkandidat und Landesparteiobmann Thomas Steiner sowie den 75 Kandidaten steht bei der Kampagne auch Bundesparteiobmann Sebastian Kurz im Mittelpunkt. Er wird auf zahlreichen Plakaten zu sehen sein, betonte Steiner bei einer Pressekonferenz.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 30. Dezember 2019 (11:42)
Die ÖVP Burgenland setzt bei der Präsenation der Wahlplakate am Montag, 30. Dezember 2019, auf den Slogan "Mehr Türkis fürs Burgenland. Im Bild Spitzenkandidat und Landesparteiobmann Thomas Steiner (3.v.l.) und Landesgeschäftsführer Christoph Wolf (6.v.l.).
APA/THERESA PUCHEGGER

Konkret wolle die ÖVP drei Kernbotschaften vermitteln: Es gehe um "die Personen, die Themen und die Neue Volkspartei", sagte Steiner. Auf den Plakaten sollen deshalb alle 75 Kandidaten, die dem "Team Burgenland" angehören, vorgestellt werden. Thematisch setze man vor allem auf "Sicherheit im Gesundheits- und im Pflegebereich", Mobilität und öffentlichen Verkehr sowie Infrastruktur. Zu lesen ist auf den Plakaten unter anderem "Mehr Türkis heißt: Mehr Verantwortung fürs Land" und "Mehr Türkis heißt: Neue Verbindungen schaffen".

Mit Kurz wolle man verdeutlichen, dass "diese Politik, die er macht, auch für das Burgenland der richtige Weg ist", betonte Steiner. Durch die ÖVP werde "die Politik von Sebastian Kurz ins Burgenland getragen", ergänzte Landesgeschäftsführer Christoph Wolf. Außerdem wolle man zum Ausdruck bringen, dass die Volkspartei eine "wirklich geeinte Partei vom Bundesparteiobmann bis zur Gemeindepartei" sei.

Die ÖVP habe sich zu einem "sparsamen und kurzen Wahlkampf" entschlossen, meinte Steiner. Vor Weihnachten habe man deshalb die Menschen "mit dem Wahlkampf in Ruhe gelassen" und "subtile Wahlwerbung" unter anderem mit Geschenkpapier und Hauben betrieben, sagte Wolf. In dieser Woche sollen nun die Plakate aufgestellt werden.

Es werde 80 Großflächenplakate sowie kleinere Plakate, die durch die Kandidaten selbst aufgestellt werden, geben. "Wir haben den Kandidaten auch Autofolierungen angeboten, mit denen ihre Privatautos beklebt wurden", sagte Wolf. Außerdem gebe es 16 Bogenplakate mit den Bezirksspitzenkandidaten, Banner mit den einzelnen Kandidaten, Schaufensterplakate mit Ortsparteiobleuten, Bürgermeistern und Vizebürgermeistern sowie reine Text-Plakate.