Eisenkopf: Kommunalsteuer-Zahlung ist möglich. Das Land Burgenland empfiehlt den Gemeinden eine Stundung der Kommunalsteuer. Unternehmen quer durch alle Branchen seien massiv von der Corona-Krise betroffen.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 25. März 2020 (13:15)
Landesrätin Astrid Eisenkopf
BVZ

"Eine zeitliche Verschiebung bzw. Stundung der Kommunalabgabe ist möglich und hilft jedem einzelnen Unternehmen", stellte Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf (SPÖ) am Mittwoch in einer Aussendung fest.

Der Kommunalabgabe unterliegen die Löhne und Gehälter, die jeweils in einem Kalendermonat an die Dienstnehmer einer im Inland gelegenen Betriebsstätte des Unternehmens gewährt worden sind. Die Einhebung fällt in den eigenen Wirkungsbereich der Gemeinden.

Die gesetzliche Grundlage dafür bildet die Bundesabgabenordnung. Ein entsprechender Erlass, der die Möglichkeiten von Kommunen für Zahlungserleichterungen bei Gemeindeabgaben für Unternehmen in Krisenzeiten aufzählt, ging am Mittwoch vom Land Burgenland an alle burgenländischen Gemeinden, so Eisenkopf.

Der Erlass werde von den burgenländischen Gemeindevertreterverbänden mitgetragen. Sämtliche Abgaben und Steuern der Unternehmen fallen natürlich weiter an, stellte Eisenkopf klar.