Ab sofort keine Gottesdienste mehr. Die Diözese Eisenstadt hat zur Eindämmung des Coronavirus ab sofort für die kommenden Wochen bis auf Widerruf eine Reihe von verpflichtenden Verfügungen erlassen.

Von Michaela Grabner. Erstellt am 13. März 2020 (11:46)
Symbolbild
ambrozinio/Shutterstock.com

• Alle öffentlichen Gottesdienste sind ab sofort bis aus weiteres abgesagt. Kirchen bleiben vorerst soweit als möglich für das persönliche Gebet geöffnet. Der Diözesanbischof hat von der Sonntagspflicht befreit.

• Die Priester feiern die heiligen Messen unter Ausschluss der Öffentlichkeit für die ihnen anvertrauten Gläubigen. Hausbesuche sind außer für Krankensalbung bzw. Wegzehrung nicht gestattet.

• Die Gläubigen sollen zum persönlichen Gebet und zur Praxis der Hauskirche eingeladen und angeleitet werden. Hilfen dazu werden auf der Homepage martinus.at veröffentlicht werden.

• Taufen und kirchliche Hochzeiten müssen verschoben werden.

• Kirchliche Beerdigungen dürfen lediglich im Familienkreis ohne Requiem stattfinden. Öffentliche Trauergottesdienste können zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

• Sonstige kirchliche Veranstaltungen sind ausnahmslos abzusagen.

• Die Priester mögen aus Solidarität mit den ihnen anvertrauten Gläubigen in ihren Gemeinden bleiben. Auslandsreisen sind Priestern ausnahmslos untersagt.

• Kirchliche Stellen sollen soweit möglich auf Parteienverkehr verzichten und auf Kontakte per Telefon und E-Mail zurückgreifen.

• Es wird dringend empfohlen, sämtliche von der Bundesregierung und von der Diözese empfohlenen Hygienemaßnahmen genau einzuhalten.

Seitens der Diözese werden die  Gläubigen inständig gebeten und aufgefordert, dieser für alle völlig neuen Situation ruhig und besonnen zu begegnen.
Außerdem ergeht die Einladung auf Gottesdienstübertragungen in den Medien zurückzugreifen und in dieser schweren Zeit besonders für die Kranken und Pflegenden zu beten.