Zutritts-Tests von zuhause aus ab sofort möglich. Digital überwachte „Wonzimmertests“ als zusätzliches Angebot im Burgenland. So funktioniert der Test, der für 24 Stunden gültig ist und Zutritt zu Gastronomie und Co. gewährt.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 21. Mai 2021 (13:07)
Symbolbild (Selbsttest)
FaRifo/Shutterstock.com

Die Selbsttests fürs Wohnzimmer gelten auch im Burgenland für 24 Stunden als Zutrittsbescheinigung für Veranstaltungen, Gastronomie oder auch körpernahe Dienstleister. Das Land erweitert seine Teststrategie mit der eigenen Online-Plattform.

Auf https://selftest.bgld-testet.at kann man sich mit seinen Daten registrieren und den Selbsttest mit digitaler Erfassung durchführen. Die vom Bund zur Verfügung gestellten „Wohnzimmertests“ bekommt man in den burgenländischen Apotheken unter Vorlage der E-Card. Im Mai erhält man pro Person fünf kostenlose Antigentests („Nasenbohrer-Tests“). Ab Juni gibt es pro Person zehn Tests.

Und so funktioniert’s:

  • Zu jeder Test-Packung gibt’s in der Apotheke einen QR-Code, den man auf den Selbsttest kleben muss, um diesen möglichst fälschungssicher zu gestalten. Bei der Anmeldung auf der Onlineplattform erhält man außerdem einen dreistelligen Code, den man mit einem Stift gut leserlich auf den Test schreiben muss.
  • Führen Sie den Test entsprechend durch, warten Sie auf das Ergebnis.
  • Zur Überprüfung der Gültigkeit fertigen Sie ein mit Ihrer Smartphone-Kamera ein Bild von Ihrem Selbsttest an und laden Sie es auf der Webseite hoch.
  • Anschließend muss der Test mit einem Stift „entwertet“ werden: Dazu streichen Sie das Ergebnis-Feld auf dem Test selbst mit einem Textmarker oder Kugelschreiber durch. Fertigen Sie auch davon ein Foto an und laden Sie es hoch.
  • Auf dem Bildschirm erscheint abschließend die Information, ob Ihr QR-Code gültig ist oder nicht. Danach erhalten Sie die Bestätigung und das Test-Zertifikat via E-Mail. Dies gilt dann als Zutrittsbescheinigung für Lokale und Dienstleister.

Anleitung im Detail: Covid Selbsttest.indd (burgenland.at)

Infos auf www.burgenland.at/selftest, Fragen per E-Mail an selftest@bgld.gv.at

"Impfen und testen in Richtung Normalität"

Die digitale Variante gilt als zusätzliches Angebot des Landes. Seitens des Bundes gibt es keine zentrale Online-Plattform, weshalb die Länder hier selbst aktiv werden können. Im Burgenland werden weiterhin auch die sieben Impf- und Testzentren betrieben, dazu kommen die Tests in Apotheken und betriebliche Tests sowie teilweise auch vor Ort in den Lokalen.

„Burgenland impft und testet sich weiter in Richtung Normalität“, sagt Landeshauptmann Hans Peter Doskozil mit Verweis auf die aktuelle Schaltung der Corona-Ampel auf gelb. „Das ist in erster Linie der Erfolg der Burgenländerinnen und Burgenländer, die alle Corona-Maßnahmen mit viel Disziplin mittragen und mit ihrer Test- und Impfbereitschaft zur Pandemiebekämpfung beitragen“, so Doskozil. Trotz der Lockerungen gelte es weiterhin vorsichtig und verantwortungsvoll zu bleiben, betont der Landeshauptmann.