„Reduce“-Chef Schneemann folgt auf Illedits. Leonhard Schneemann „beerbt“ zurückgetretenen Illedits; Dorner übernimmt Sport und Ausschuss der Regionen.

Von Alexandra Gollubics-Prath. Erstellt am 12. August 2020 (13:04)
Der neue Landesrat Leopold Schneemann mit Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Dieter Posch (v.l.)
Alexandra Gollubics-Prath

Die Gerüchteküche war im Vorfeld am Brodeln, Namen für die Nachfolge des Anfang August zurückgetretenen Christian Illedits wurden viele genannt – von SP-Landesgeschäftsführer Roland Fürst und den Abgeordneten Gerhard Hutter und Dieter Posch über Doskozil-Büroleiter Herbert Oschep bis hin zu Top-Managern aus dem landesnahen Bereich.

Sein Name kam allerdings erst in der Zielgerade ins Spiel: Leonhard Schneemann, seit 2015 Vorstandsdirektor des landeseigenen Gesundheitsresorts Bad Tatzmannsdorf („Reduce“, früher Kurbad AG) und Nachfolger von Rudolf Luipersbeck. Der 51-Jährige soll am Donnerstag im Landtag angelobt werden. Schneemann gilt als einer, der nicht direkt aus der Politik kommt, aber auch nicht ganz von außen. Der Doktor der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften war langjähriger SP-Bürgermeister in Unterkohlstätten.

Die Entscheidung galt als „Chefsache“. Doskozil hatte bereits zuvor erklärt, für ihn stehe im Vordergrund, „dass es sich um eine Persönlichkeit handelt, die nicht nur der Aufgabe inhaltlich gewachsen ist, sondern, wo man auch sagen kann, diese Aufgaben sind bei dieser Persönlichkeit exzellent positioniert.“

Offiziell präsentiert wurde der „Neue“ heute, Mittwoch, nachdem Doskozil den Landesparteivorstand und das Parteipräsidium informiert hatte. Mit Schneemann sei es gelungen, „einen absoluten Profi zu finden, der auch über eine fundierte politische Erfahrung verfügt“ und „alle Eigenschaften“ mitbringe, die für diese Funktion nötig seien, so Doskozil.

Dem Wirtschafts- und Soziallandesrat komme laut Doskozil aufgrund der Coronavirus-Krise und der begleitenden Aufarbeitung des Kriminalfalls Commerzialbank eine besonders wichtige Rolle zu. Darüber hinaus würden zentrale Projekte des Zukunftsplans Burgenland - vor allem der Ausbau des burgenländischen Pflegemodells - in die Verantwortung des neuen Landesrates fallen.

Bei den Zuständigkeiten wird es außer im Bereich Sport und Jagdwesen keine Änderungen geben. Schneemann werde „als begeisterter Jäger“ zukünftig die Agenden des Jagdwesens führen, heißt es. Landesrat Heinrich Dorner bekommt die Verantwortung für den Sportbereich und den Ausschuss der Regionen in sein Ressort.

Eine personelle Entscheidung wurde auch für den Bezirk Mattersburg getroffen: Der Neudörfler Langzeit-Bürgermeister und Landtagsabgeordnete Dieter Posch wird interimistisch den Vorsitz der SPÖ-Bezirksorganisation übernehmen und bei der für 11. September geplanten Bezirkskonferenz für diese Funktion kandidieren.