Deutsch lernen am Bau mit Sprach-App. Landesinnung stellt Mitgliedern Gratis-Sprach-lern-App zur Verfügung, um Verständigung auf Baustellen zu verbessern.

Von Alexandra Gollubics-Prath. Erstellt am 17. September 2020 (05:10)
Innungsmeister Bernhard Breser: „Hilfreiches E-Tool“.
WKB

Es ist ein bekanntes Bild – auch im Burgenland: Die Bauwirtschaft ist – wie kaum eine andere Branche – ein wahrer „Melting Pot“ aus Mitarbeitern unterschiedlichster Nationalitäten. Daraus resultieren naturgemäß immer wieder Verständigungsprobleme, die einerseits einen reibungslosen Arbeitsablauf auf den Baustellen behindern und andererseits auch zu gewissen Gefahrenmomenten führen können.

Dem will die Wirtschaftskammer nun entgegenwirken: Eine mit Unterstützung der Bundesinnung Bau entwickelte neue Sprach-lern-App soll Mitarbeitern mit nicht-deutscher Muttersprache helfen, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und fachspezifische Begriffe zu trainieren.

Der erst kürzlich zum neuen Landesinnungsmeister gewählte Bernhard Breser weiß als Unternehmer, der selbst in der Bauwirtschaft und im Holzbau tätig ist, aus der Praxis um die Wichtigkeit guter Verständigung, – mit dem neuen Service sollen die rund 700 Mitgliedsbetriebe nun ganz gezielt unterstützt werden, wie der Hornsteiner betont.

Die App ist in 17 Sprachen verfügbar - die Bandbreite reicht von Slowakisch, Bosnisch und Bulgarisch bis hin zu Arabisch, Farsi und Paschtun. Seitens der Landesinnung werden nun Zugänge vergeben, die eine kostenlose Nutzung der App bis Ende Mai 2021 ermöglichen, für eine etwaige Verlängerung erhalten Mitgliedsbetriebe Sonderkonditionen. Gratis-Zugangscodes können per Mail bei der Bauinnung Burgenland angefordert werden: brigitte.kalab@wkbgld.at.