Landtag reduziert Abgeordnetenzahl doch wieder. Die Sitzung des burgenländischen Landtages am morgigen Donnerstag wird aufgrund der Coronakrise doch wieder mit einer reduzierten Zahl an Abgeordneten über die Bühne gehen.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 03. März 2021 (15:00)
Symbolbild
Millendorfer

Wie bisher wird als Schutzmaßnahme nur die Hälfte der Landtagsabgeordneten im Sitzungssaal anwesend sein, teilte Landtagspräsidentin Verena Dunst (SPÖ) am Mittwoch in einer Aussendung mit. Ursprünglich war geplant, dass die Sitzungen ab März wieder mit allen stattfinden.

Weil die Coronazahlen im Burgenland aber wieder stark steigen, habe man sich am Mittwoch bei einer Präsidialkonferenz mit den Fraktionen darauf geeinigt, doch wieder zur reduzierten Anwesenheit zurückzukehren, sagte Dunst.

Zwischen den Sitzplätzen werde es außerdem Plexiglasscheiben geben. Die Rednerpulte und die Mikrofone werden nach jeder Wortmeldung desinfiziert. "Besonders in Krisenzeiten ist es wichtig, dass demokratische Institutionen arbeitsfähig sind, dieser Schritt war leider notwendig", betonte Dunst.