Zwei Drittel für achtjähriges Gymnasium

Erstellt am 30. Juni 2012 | 13:45
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zwei Drittel der Österreicher wollen das klassische, achtjährige Gymnasium behalten. Dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Karmasin Motivforschung im Auftrag des "profil". Nur 24 Prozent plädierten demgegenüber für eine Abschaffung dieser Schulform, zehn Prozent machten keine Angaben.

Derzeit teilt sich das Gymnasium in eine je vierjährige Unter- und Oberstufe. Mit der Einführung einer Gesamtschule würde die Unterstufe wegfallen bzw. mit anderen Schulformen für diese Altersstufe (derzeit vor allem Hauptschule und Neue Mittelschule) vereinigt.