Burgenland Holding mit gestiegenem Periodenergebnis. Die börsennotierte Burgenland Holding AG hat nach drei Quartalen weiterhin ein leichtes Plus beim Periodenergebnis.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 08. August 2019 (11:17)
Millendorfer
Burgenland-Holding-Geschäftsführer Hans Peter Rucker

Dieses stieg laut dem am Donnerstag veröffentlichten Quartalsbericht gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres um 4,3 Prozent von 9,4 auf 9,8 Mio. Euro. Die Bilanzsumme lag zum 30. Juni bei 80,2 Mio. Euro und damit um 0,5 Prozent höher als am Ende des Geschäftsjahres 2017/18.

Die Beteiligungserträge stiegen um 5,3 Prozent auf 10 Mio. Euro. Sie setzen sich zusammen aus der Ausschüttung der Dividende durch die Energie Burgenland AG und jene der Börsenholding CEESEG AG. Die Dividende der Energie Burgenland hat sich leicht erhöht, jene der CEESEG hat sich hingegen reduziert. Weil die Dividendenausschüttung der Energie Burgenland AG bereits verbucht wurde, seien für das laufende Geschäftsjahr keine wesentlichen Veränderungen beim Ergebnis der Burgenland Holding zu erwarten, hieß es.

Die Burgenland Holding AG hält 49 Prozent am Grundkapital der Energie Burgenland AG. Die restlichen 51 Prozent werden von der Landesholding Burgenland GmbH gehalten. Das Grundkapital der Energie Burgenland AG beträgt 34,9 Mio. Euro. Mehrheitsaktionär der Burgenland Holding ist die EVN AG mit einem Anteil von 73,63 Prozent am Grundkapital. Weitere Großaktionäre sind Verbund und Wien Energie.