Wein als „Gesamtpaket“: Ausschuss gegründet. Vor Kurzem gegründeter Ausschuss „Weintourismus Burgenland“ will Synergien verstärken und so auch mehr Touristen ins Land bringen.

Von Alexandra Gollubics-Prath. Erstellt am 29. Juli 2021 (06:09)
Weintourismus Burgenland Wein als „Gesamtpaket“
Setzen gemeinsam auf Weintourismus: Markus Kirnbauer, Chris Yorke, Herbert Oschep, Bert Jandl, Josef Wiesler und Andreas Liegenfeld (v.l.). Fotos: Daniel Hahofer
Daniel Hahofer

„Mit dieser Ausrichtung kommt zusammen, was schon immer zusammen gehört“, ist Ausschuss-Obmann Herbert Oschep überzeugt. Wein, Natur, Kulinarik, Kultur und Sport – auf diese fünf Säulen wird bekanntlich in Pannonien gesetzt, um das Land Touristen „schmackhaft“ zu machen.

Mit dem neuen Ausschuss sollen nun Wein und Tourismus „inhaltlich stärker“ miteinander verbunden und „zukünftig das Maximum“ herausgeholt werden, so Oschep.

Weintourismus sei ein wichtiges Instrument, um Gästen Weinvielfalt direkt am Weingut näherzubringen. Nachsatz: „Man hätte dies wahrscheinlich schon vor Jahren machen können, doch nun herrschen die richtigen Rahmenbedingungen.“

Klare Zielrichtung: Der prominent besetzte Ausschuss (siehe Infos ganz unten) wird Gestaltungsmöglichkeiten fördern, neue ldeen einbringen und die Umsetzung entsprechend unterstützen. Workshops zur Strategieerarbeitung sind im August geplant.

Positives Feedback kommt vom Chef des Österreichischen Wein Marketing (ÖWM), Chris Yorke. Gerade in Zeiten der Pandemie brauche es Initiativen – wie etwa auch jene der ÖWM „Auf zum Wein“.

Winzer: Corona machte Umdenken notwendig

Die Pandemie habe natürlich auch den Wein-Markt erheblich beeinflusst und zunehmend ins Internet verlagert, so Yorke. Mit ,Auf zum Wein“ habe man daher eine eigene Online-Plattform für den Weintourismus geschaffen. Auch viele burgenländische Winzer hätten „mit Erfolg“ nach alternativen Vertriebsformen gesucht, betont Oschep, seines Zeichens auch ÖWM-Aufsichtsrat.

Das Potenzial für Weintourismus ist jedenfalls evident: Die Gästezimmer der Weingüter sind bis in den Herbst hinein ausgelastet. Oschep verweist auf ein „attraktives Gesamtpaket“: „Der Gast kommt am Tag eines Events am Weingut an, bezieht sein Zimmer, genießt den lauwarmen pannonischen Abend bei qualitativ hochwertigen Weinen und regionalen Schmankerln, durchquert am nächsten Tag das Gebiet mit dem Fahrrad und kauft vor der Abreise, direkt am Betrieb, Wein ein …“