Burgenland: Plattform für Regionalversorgung gestartet. Im Burgenland ist eine Soforthilfe-Plattform zur Sicherung der regionalen Nahversorgung durch Klein- und Mittelbetriebe (KMU) ins Leben gerufen worden.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 25. März 2020 (11:29)
Symbolbild
Symbolbild

Unter gemeinsamschaffenwirdas.at können sich Unternehmen und Privatpersonen vernetzen und gegenseitig helfen. Derzeit sind 350 burgenländische Betriebe auf der Plattform registriert, berichtete Initiatorin Gerlinde Schmid am Mittwoch.

Das Projekt soll nun auf ganz Österreich ausgeweitet werden. KMUs können ihre Produkte und Dienstleistungen in 15 Kategorien online anbieten. Entsprechende Suchergebnisse werden in einem Umkreis von 50 Kilometern angezeigt. Die Kaufanbahnung und -abwicklung erfolgt laut Schmid, die auch Geschäftsführerin einer in Jois ansässigen Werbeagentur ist, ohne direkten Kontakt. Produkte können geliefert oder abgeholt werden.

Gleichzeitig soll es aber auch möglich sein, Jobs und Mitarbeiter über die Plattform zu finden. Unter anderem Bauern, denen für die bevorstehende Radieschen- oder Spargelernte aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus Erntehelfer fehlen, sollen über die Plattform Unterstützung erhalten. So gebe es derzeit viele Menschen, die sich sinnvoll betätigen und Geld verdienen möchten, betonte Schmid.

Die Plattform wurde vor einigen Tagen als burgenländisches Pilotprojekt gelaunched. Ab sofort steht sie laut Schmid aber für Personen in ganz Österreich offen.