Eisenstadt

Erstellt am 06. Januar 2019, 13:21

von APA Red

Wirtschaftskammer wehrt sich gegen Datenschutz-Kritik. Die Wirtschaftskammer Burgenland hat sich gegen die von "DieMalermeister.at - Verein für Qualität und Sicherheit am Bau" erhobenen Vorwürfe einer Datenschutz-Panne verteidigt.

Symbolbild  |  pixabay.com

Es sei ein Fehler passiert, der unmittelbar korrigiert wurde, von einem Leck sei aber keine Rede, teilte die Kammer dem ORF Burgenland mit. "DieMalermeister.at" hatten von einer "bedenklichen Entwicklung" gesprochen.

Bereits im Dezember teilte der "Verein für Qualität und Sicherheit am Bau" in einer Aussendung mit, dass Mitglieder bei der Wirtschaftskammer Burgenland um Auskunft über die persönlichen Daten gebeten hätten. In zumindest einem Fall seien daraufhin mehrere Listen persönlicher Daten übermittelt worden, jedoch habe es sich nicht um jene des Fragestellers gehandelt. Aufgrund einer Namensgleichheit seien die Daten eines "gänzlich Unbekannten" übersendet worden. "Hier hat das Datenschutzmanagement völlig versagt", befand "DieMalermeister.at".

Die Wirtschaftskammer Burgenland trat dem entgegen. Dass im betreffenden Fall ein zusätzliches Datenblatt übermittelt worden sei, stimme zwar, allerdings sei dieser Fehler unmittelbar korrigiert worden. Der Mann, dessen Daten irrtümlicherweise verschickt wurden, sei zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben gewesen und damit nicht Geschädigter, hielt die Kammer fest. Den genau dokumentierten Fall will die Wirtschaftskammer von der Datenschutzbehörde prüfen lassen, berichtete der ORF Burgenland am Sonntag.