Neufeld

Erstellt am 20. Juni 2018, 06:19

von Doris Fischer

Herzinfarkt im Neufelder See. Eine 15-Jährige bemerkte am Grund des Sees einen 47-Jährigen, der untergegangen und später verstorben ist.

Im Einsatz. Rettung, Wasserrettung und Polizei wurden an den Neufelder See gerufen.  |  Symbolbild: Sorger

Vermutlich an einem Herzinfarkt dürfte jener 48-jährige Mann aus dem Bezirk Bruck an der Leitha (Niederösterreich) verstorben sein, der am vergangenen Samstag kurz nach 13 Uhr aus dem Neufelder See geborgen wurde. Ein 15-jähriges Mädchen aus Wien bemerkte circa 30 Meter vom östlichen Ufer entfernt, im Bereich der Segelschule, in einer Tiefe von zwei bis drei Metern eine Person auf dem Grund des Sees.

Das Mädchen, ihre Mutter sowie ein 47-jähriger Niederösterreicher holten sofort den bewusstlosen Mann, der mit einer Badehose bekleidet war, aus dem Wasser und brachten ihn an das Ufer. Dort begannen sie sofort mit der Reanimation, die von den Rettungskräften des Roten Kreuzes, der Wasserrettung und des Notarztteams des Christophorus 3 weitergeführt wurden.

„Es konnten noch minimale Lebenszeichen festgestellt werden“, ist vonseiten der Einsatzkräfte der Polizei zu hören. Die Wiederbelebungsversuche verliefen aber ergebnislos. Der Mann verstarb wenig später am Ufer. „Anfangs war die Identität des Mannes nicht bekannt. Durchsagen am See wurden gemacht“, schildert ein Polizist den Einsatz.